Gleiterspitz - aus dem Wängital


Publiziert von Djenoun , 9. Februar 2019 um 17:19.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum: 9 Februar 2019
Ski Schwierigkeit: WS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG 
Aufstieg: 750 m
Abstieg: 750 m
Kartennummer:1133 Linthebene, 1134 Walensee

Es regnet auf der Anfahrt ins Wängital, sieht nicht "aamächelig" aus Richtung Speer. Um genau zu sein: man sieht den Speer gar nicht, genauso wenig den Wannenberg und auch nicht den Chli Speer - alle verstecken sich im angestauten Wolkenband. Dabei ist doch die Linthebene hell erleuchtet und die südlich angrenzenden Berge zeigen ihre sonnenbeschienenen Gipfel.

Vom Winterparkplatz folge ich der gewalzten Strasse, SC Kaltbrunn sei Dank, bis zur Wengibrugg. Dort folge ich rechts einer sehr komfortablen Spur via Pt. 1030 zu Pt. 1107. Abermals rechts haltend und bald selber spurend steige ich durch den Wald hoch bis kurz oberhalb Pt. 1184 die Krete erreiche. Tatsächlich empfängt mich sonniges Winterwetter, ein traumhafter Ausblick zum Glärnisch, zu den Wägitalern und zum Obersee.

Nach links steige ich zur Ober Steinegg auf, gespurt ist bereits. Nun folge ich weiter der wettertrennenden Anhöhe, rechts sonnige Aussicht, links grau bewölktes Wängital. Via Pt. 1239 und Pt. 1270 gelange ich schliesslich zur Oberbogme. Auf gestrigen, bereits zugewehten Spuren steige ich im zunehmenden SW-Wind zum Gleiterspitz auf. Die Ski deponiere ich beim Wintergipfel, den richtigen Gipfel ersteige ich im teils über knietiefen Schnee zu Fuss. Leider hält sich die Aussicht in Grenzen, auf dieser Höhe stecke ich im eingangs erwähnten Wolkenband.

Zurück bei meinen Skis rüste ich um und starte nach kurzer Pause die Abfahrt. Aufgrund der grossen Schneemengen, der entstandenen Wechten und den Erfahrungen vom letzten Wochenende meide ich sowohl die Abfahrt via den südlichen Pt. 1492 und Bränner, als auch diejenige via Oberbogmen und Strickital.
Ich fahre ein Stück weit Richtung Oberbogme ab, steige anschliessend zu Pt. 1436 auf und folge dann dem bewaldeten Rücken bis zur Brücke bei Pt. 1185. Es ist eng hier zwischen den Bäumen, deshalb die Bewertung WS+.
An beschwingtes Skifahren ist nicht zu denken, der Schnee ist tief, schwer und mit abnehmender Meereshöhe zunehmend nass. Auch hier liegen gigantische Mengen des glücklich machenden Weiss.

Talauswärts muss ich schon bald, auch abwärts, die Stöcke einsetzen, um eine akzeptable Vorwärtsbewegung zu erreichen - es klebt...

Trotz mässigem Abfahrtsglück eine hübsche, einsame Tour im tiefen Winter des Wängitals.

Tourengänger: Djenoun


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (5)


Kommentar hinzufügen

Primi59 hat gesagt:
Gesendet am 10. Februar 2019 um 10:20
Hoi Michael
die Strasse bis zum Winter PP, ist die gut befahrbar, braucht es keine spez. Ausrüstung dazu ?

Lg
Priska

Djenoun hat gesagt: RE:
Gesendet am 10. Februar 2019 um 18:14
Hoi Priska
bis kurz nach Pt. 883 ist normalerweise geräumt, da kann man auch parkieren. Anschliessend Forststrasse bis Pt. 914 auch geräumt aber natürlich nicht "schwarz". Winterausrüstung reicht im Normalfall.

Gruss, Michael

Primi59 hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. Februar 2019 um 09:39
Salü Michael
danke für deine Infos. Mal schauen ob ich mich dorthin "verirre" und ein paar Meter zu Fuss laufen kann, so von Brücke zu Brücke scheint nicht so weit zu sein, gell ?

äs Grüässli
Priska

Djenoun hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. Februar 2019 um 11:46
Winterparkplatz Pt.914 bis Wengibrugg 1.2 km
Wengibrugg bis Brücke Pt.1185 gut 2 km, ab Mittelwengi nicht gewalzt.

Gruss, Michael

Primi59 hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. Februar 2019 um 19:35
ah, super, danke ! mal schauen ob ich das schaffe, umkehren kann ich ja immer wenn`s mir momentan noch zu viel ist.

Gruss
Priska


Kommentar hinzufügen»