Habrütispitz im Schneesturm


Publiziert von Djenoun , 13. Januar 2019 um 17:10.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:13 Januar 2019
Ski Schwierigkeit: WS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: Zürcher Oberland   CH-SG 
Aufstieg: 410 m
Abstieg: 410 m
Kartennummer:1113 Ricken

Es regnet an meinem Wohnort - in Strömen. Unschön, um einen Sonntag zu verbringen. Spaziergänge mit Regenschirm sind nicht so mein Ding.
Ich verlasse mich auf die Hoffnung, dass es im Goldingertal wenigstens schneit, und stecke mein heutiges Tourenziel nicht allzu hoch. Vom Chamm zum Habrütispitz müsste doch trotz Hudelwetter mach- und geniessbar sein.

Im Chamm werde ich gebührend von winterlichem Wetter, es schneit, viel Schnee und fast leerem Parkplatz empfangen. Tatsächlich profitiere ich im Aufstieg zur Hand von einer heutigen Schneeschuhspur, der ich dann weiter Richtung Schindelbergbeiz folge bis Pt. 1037.

Ich zweige rechts ab, um dem tief eingeschneiten, kaum zu erkennenden Weg hinauf nach Oberhabrüti zu folgen. Begleitet vom Rauschen der sturmgebeutelten Tannen und dem anhaltenden Schneefall spure ich im teils bodenlosen Neuschnee bergauf, mache Pause im Schutz einer grossen Tanne und erreiche schliesslich den SW-Rücken auf ca 1172 m.
Auf einen Schlag bin ich nun dem starken Wind ausgesetzt. Der Schlusssatz eines derzeit laufenden TV-Spots schiesst mir durch den Kopf: "Färtig Jööö !!"

Ich setze meinen Aufstieg so stoisch wie möglich fort, irgendwann ist das markante Kreuz erreicht. Nun ist es fast geschafft, von hier aus kann man den Gipfel bereits sehen - im Normalfall.
Nur - heute ist nicht der Normalfall. Vom Gipfel keine Spur, es wird richtig brutal. Mehrere Male muss ich pausieren um die Böenspitzen abzuwarten. Der Wind ist so stark, dass ich alle vier Extremitäten inkl. der Hilfsmittel brauche, um auf den Beinen zu bleiben. Unablässig wird von rechts Schnee und Graupel in mein Gesicht gepeitscht - ich muss an meinen Schwager denken, der aktuell auf Fuerte am Surfen ist.

Auf dem, vom Sturm umtobten, Gipfel rüste ich zwar schnell um. Für einige Fotos muss aber Zeit sein. Ich staune, wie schnell Finger auskühlen und den motorischen Anforderungen nicht mehr genügen.
An die Abfahrt habe ich inzwischen keine allzu grossen Ansprüche mehr. Eigentlich geht es aber trotz eingeschränkte Sicht ganz gut und macht sogar Freude.
Die Schneemengen sind gewaltig. Im Hang unterhalb Habrüti, auf ca. 1100 m, stosse ich meinen Skistock problemlos bis zum Griffoberende in die Tiefe. Das sind immerhin mindestens 1.30 m!

Von der Hand kurve ich im schwerer werdenden Schnee, Krafteinsatz ist gefragt, bis zur Strasse hinab und stoppe einmal mehr in diesem Winter vor dem Auto.

Nochmal bei diesen Verhältnissen? Ja klar!

Tourengänger: Djenoun


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5
13 Dez 15
Chrumme Tour am Habrütispitz · Djenoun
T2
19 Nov 17
Winter am Habrütispitz · Djenoun
T2
T2
28 Dez 16
Herbstründeli am 28.12. .... · Djenoun
L

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Hoodie hat gesagt: Hab' ich's doch gedacht...
Gesendet am 13. Januar 2019 um 18:46
...dass du auch heute nicht daheim bleibst und strickst! Unmengen von Schnee, tatsächlich, aber Winter ist schön!!

Djenoun hat gesagt: Weben, ...
Gesendet am 14. Januar 2019 um 12:57
... nicht Stricken!
Ich hab's in Erwägung gezogen, ehrlich!

Hoodie hat gesagt: hihi..
Gesendet am 14. Januar 2019 um 13:41
...hihi, was für eine Vorstellung - ein schönes Bild!


Kommentar hinzufügen»