Von Scharnitz über die Speckkarspitze(2621m) nach Hall in Tirol


Publiziert von trainman , 1. Januar 2019 um 18:37.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Karwendel
Tour Datum:24 September 1983
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 1700 m
Abstieg: 2100 m
Strecke:Scharnitz Bf-Forsthaus Kasten-Hallangerhaus-Speckkarspitze-Issanger-Absam-Bahnhof Hall i.Tirol(37km)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Zug nach Scharnitz
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Zug nach Hall in Tirol
Unterkunftmöglichkeiten:Gasthöfe in Scharnitz, wer Massenlager erträgt kann im Hallangerhaus nächtigen
Kartennummer:Kompass,Karwendelgebirge

Vor 35Jahren (und oft auch heute noch) waren viele Bergfreunde der Ansicht, dass Bergsteigen nur sinnvoll sei mit eigenen PKW. Nun waren damals die Möglichkeiten mit Bahn und Bus aufgrund schlechter Fahrpläne schon etwas eingeschränkt, trotzdem konnte man mit hinreichenden Kraftreserven und genauer Planung sehr wohl auf ein Auto verzichten. Und im Notfall gibt es immer noch Gasthöfe und Hotels in den Talorten, wenn eine Tagestour nicht möglich ist.
Dagegen sind spannende lange Gebietsdurchquerungen mit dem PKW  nur umständlich zu bewältigen, das Auto muss ja schließlich zum Endpunkt der Tour gebracht werden...
Die folgende Route könnte man als "Kleinen Karwendelmarsch" bezeichnen(der Große führt bekanntlich von Scharnitz über das Karwendelhaus zum Achensee und wurde in den Achtziger Jahren mehrmals in organisierter Form durchgeführt, dabei wird allerdings kein Gipfel betreten)

Start in Scharnitz mit sehr schnellem Schritt Richtung Hinterautal. Noch vor der Gleirschhöhe wurde ich von einem Rentnerehepaar auf ganz gewöhnlichen Fahrrädern eingeholt.Die beiden boten mir an meinen Rucksack mit dem Rad zu transportieren, sodass ich zu Jogging übergehen konnte. Nachdem die Radler recht gemütlich unterwegs waren hielt ich das Tempo mit, wenn auch ordentlich schnaufend. Auf diese Weise kam eine recht gute Zeit von 1h 50min. von Scharnitz bis zum Forsthaus Kasten zustande.
Der weitere Aufstieg zum Hallangerhaus fiel mir dann überraschend schwer, das damals ungewohnte Joggen hatte viel Kraft gekostet. Ankunft am Hallangerhaus nach insgesamt 2h 47min ab Scharnitz, immer noch eine gute Zeit.
Der Gipfelanstieg fiel mir dann wieder leicht, das Traumwetter und die immer besser werdende Aussicht setzten  ungeahnte Kräfte frei. Nach 4h 24min. war das Ziel erreicht.
Als Aussichtsberg ist die Speckkarspitze sehr lohnend,  in allen Richtungn gibt es Interessantes zu sehen,insbesondere die beiden Lafatscher wirken im Profil gewaltig.
Statt über das Hinterautal zurückzugehen wählte ich den Abstieg über Issanger, Absam nach Hall i.Tirol, vor allem, weil dort die Rückfahrmöglichkeiten nach München wesentlich besser waren als von Scharnitz.
Aber auch diese Variante ist nicht gerade kurz, insgesamt kamen 37km zusammen bei einer reinen Gehzeit von 7h 30min.
Fazit: Landschaftlich sehr beeindruckende Unternehmung, gemütlicher ginge es mit einer Übernachtung in Scharnitz und frühem Aufbruch am nächsten Tag.

Tourengänger: trainman


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»