Frühsommerwackel über die Fronalpstock-Kette ;-)


Publiziert von MunggaLoch , 3. Juni 2009 um 12:06.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:30 Mai 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Fronalpstock - Kette   CH-SZ   CH-UR 
Zeitbedarf: 1 Tage
Strecke:mit Bahn über Stoos bis Fronalpstock - Furggeli - Huser Stock - Chlingenstock - Hengst - Lauchstock - Sisiger Spitz - Driangel - Wannentritt - Höchi - Riemenstalden - Sisikon

Wieder mal beginnt ein Tourenbericht mit einer Schelte für Bucheli. Das Wetter an Pfingsten war nicht mal so übel. Viiiiiel besser als die Wettervorhersage es noch am Mittwoch gesagt hat. Aber ja, sie können auch nicht alles wissen.

Auf alle Fälle haben wir unsere 3-tägige Tour gekürzt und es blieb nur noch eine Tagestour übrig. Aber dafür eine schöne. Und lange ;-)

Mit der Bahn gings nach Stoos und weiter auf den Fronalpstock. Da erlebte ich wieder mal richtigen Kundenservice. Ja, auch an uns aber vor allem bei der Luftseilbahn. Beim Losfahren rief der Bahnangestellte "Halt, da kommt noch jemand". Wir dachten er mache Scherze. Aber nein, die Bahn stoppte und gondelte die etwa 15m zurück in die Station ;-)

Oben angelangt genossen wir zuerst das fantastische Panorama. Und lauschten dazu ein paar Alphornklängen, welche wirklich super tönten!

Die Route führte uns auf dem Grat zum Chlingenstock. Bis hier ist der Wanderweg sehr gut ausgebaut. Also auch für Kinder besstens geeignet. Für diese Strecke sind 2-3 Stunden angeschrieben. Wer jedoch viel mehr als zwei Stunden dafür braucht, sollte vielleicht nicht bis Sisikon laufen wollen, ausser er hat eine Taschenlampe dabei ;-)

Bis auf den Hengst hat es einen Wanderweg, vom Chlingenstock auf den Hengst allerdings nur noch einen Pfad, keine Autobahn mehr wie vorher. Und auf dem Hengst ist Trittsicherheit gefragt. Aber es geht gut!

Weiter gings dann ohne Wanderweg, das heisst, ab hier war es interessant. Bis auf den Lauchstock ging es gut und ich hatte hier nachgelesen, dass die Ostseite etwas speziell sein müsse. Ja, wir sahen das auch. Es war ein etwa 10m hohes Felsband. Vielleicht hätte man runterklettern können (andere haben das auch schon gemacht). Weil wir aber auch nicht sahen wie es weiter ging, entschlossen wir uns, etwas vom Grat runter zu steigen und das Felsband zu umgehen.

Dies ware eine gute Idee. Denn wenig später sahen wir auch, dass der Westgrat auf den Sisiger Spitz recht schmal war und es auf beiden Seiten recht steil runter ging. So entschieden wir uns, auf dieser Seite zu bleiben und versuchten, durch ein Couloir auf den Nordgrat vom Sisiger Spitz zu gelangen. Auch das war sehr steil, aber es hatte gute Tritte und ging so überraschend gut. Die Ostseite vom Sisiger Spitz ging dann wieder recht einfach und so waren wir schnell auf dem letzten Gipfel für heute, dem Driangel.

Auf der Karte sah es so aus, als ob wir direkt über den Ostgrat zum Wannentritt absteigen könnten. Dem war aber nicht so und wir beschlossen, wieder zuerst etwas runter zu gehen. Auch diese Entscheidung war richtig und so erreichten wir sicher wieder den Wanderweg.

Die Wege von Sandro und mir trennten sich kurz nach der Höchi. Sandro wollte auch Sonntag und Montag noch etwas wandern und stieg auf der Gegenseite wieder an zur Liderenhütte. Ich selber wählte den Weg Richtung Riemenstalden. Schon vor etwa drei Stunden wusste ich, dass es nicht reicht auf das einzige Postauto welches kurz vor 16 Uhr in Riemenstalden Käppeli fährt. So konnte ich mich früh mit der Tatsache befassen, dass ich bis nach Sisikon laufen musste...

Es ging jedoch schneller als geplant. Auf dem Pass oben war noch 3h55 angeschreiben. Das muss wohl der Tourismusdirektor von Muotathal geschrieben haben um mehr Leute zu ihm zu locken, denn nach Muotathal waren es nur 2h15. Und nach nur etwa 20 Minuten stand auf meinen Wegweisern dann auch nur noch 2h ;-)

Der heutige Tag, resp. die heutige Route ist auch im Buch "Die schönsten Gratwanderungen der Schweiz" von David Coulin (AT Verlag, ISBN 3-85502-936-9) beschrieben. Ein schönes Buch, welches immer wieder Ideen für neue Touren liefert... Auch wenn ich selber die Touren meistens etwas verlängern muss...
 


Tourengänger: MunggaLoch

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 706.gpx Fronalpstock bis Driangel

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»