Rund um Bad Berneck


Publiziert von klemi74 , 3. Dezember 2018 um 20:51.

Region: Welt » Deutschland » Östliche Mittelgebirge » Fichtelgebirge
Tour Datum:29 November 2018
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Zeitbedarf: 2:30
Aufstieg: 280 m
Abstieg: 280 m
Strecke:Ca. 8km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Parken irgendwo in Bad Berneck, die Parkautomaten im Zentrum verlangen 1,20€ für 2 Stunden, länger darf man eigentlich nicht parken... Wo man länger stehen darf? Keine Ahnung, mir fehlte die Lust zum Suchen...
Unterkunftmöglichkeiten:In Bad Berneck ausreichend vorhanden

Mal wieder eine kleine Wanderung auf der Fahrt vom Norden in den Süden Bayerns:

Vom Marktplatz des kleinen Kurortes geht es hoch zur Kirche und unterhalb dieser weiter. Der kaum markierte Steig zieht durch steile Hänge nach oben und erreicht am "Grünen Pavillon" einen ersten netten Aussichtspunkt. Nun wird der Weg flacher und am Rothersfelsen gibt es wieder nette Aussichten. Vom Felsen aus sind es nur wenige Minuten bis zum derzeit gesperrten Aussichtsturm auf der Hohen Warte, dem höchsten Punkt der heutigen Runde.
Hier treffe ich auf den Thiesenring, einen mit einer "Roten Fichte" markierten Weg, der alle Höhenzüge rund um Bad Berneck berührt. Auf diesem Weg bleibe ich kurz auf dem momentan erklommenen Rücken, bevor der Steig ins Tal hinab führt, wo die ehemalige B2 überquert wird.
Nach der Straße geht es wieder bergauf bis zur Ruine Hohenberneck, die auf einem schmalen Hang liegt. Etwas unterhalb kann man noch die ehemalige Kapelle besuchen und - mit etwas mehr Umweg - auch das Alte Schloss.
Letzteres besuche ich nicht, mein Weg führt mich sanft steigend zur "Engelsburg", einem weiteren Aussichtspunkt und weiter zur Westfalskuppe. Nun verlässt der weiterhin eher schmale Weg kürt den Wald, bevor er, wieder im Wald, ins Tal der Ölschnitz abfällt. Im Talgrund angekommen, verlasse ich den Thiesenring wieder und bleibe unten - der Weg über die Höhen würde sich zwar lohnen, ist mir aber angesichts der bevorstehenden Autofahrt zu anstrengend. Kurz vor den Häusern wird noch der kleine Kurpark durchquert, am Marktplatz findet sich ein Kaffee und dann bin ich auch gleich wiederam Auto und trete die noch lange Heimfahrt an.

Fazit:
Nette Runde mit einigen Steigungen, bei größerem Zeitfenster wäre der komplette Thiesenring empfehlenswert. Meist ist man auf kleinen Steigen unterwegs, die unter dem Laub versteckten losen Felsbrocken verlangen ein Mindestmaß an Konzentration.

Reine Gehzeit 1h40

Tourengänger: klemi74


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2
T2

Kommentar hinzufügen»