Platte Oberbuchsiten


Publiziert von ebola , 2. Juni 2009 um 10:44.

Region: Welt » Schweiz » Solothurn
Tour Datum:23 Mai 2009
Klettern Schwierigkeit: V- (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Zeitbedarf: 0:45
Aufstieg: 160 m
Strecke:Rote Route (2. von links)

Bei bestem Wetter machte ich mich mit meinem Kollgene Michael auf zur Platte Oberbuchsiten, aka Egerkinger Platte, um die Rote Route (2. von links; 5SL: 3b, 3c, 4a, 4a, 4c) zu klettern. Obwohl wir schon um 09:00 da waren, war der obere Parkplatz schon voll. Da sich alle andern noch am Ausrüsten waren und wir schon alles bereit im Auto hatten, konnten wir alle überholen und waren bereits unterwegs.

1./2. Seillänge (3b/3c): Um einen Standplatz zu sparen stand Michael aufs erste Band und ich kletterte die beiden ersten Seillängen durch um Zeit zu sparen. Die Platte ist nur schwach geneigt und mit guten Kletterfinken, oder genauer griffigem Gummi, lässt es sich einfach hochlaufen. Der Standplatz am Ende der 2. Seillänge ist sehr bequem und man kann eben stehen.

3. Seillänge (4a): Die Wand wird etwas steiler und deutlich glatter als der Beginn. Dank gutem Gummi, 5.10 Stealth Sohle, aber immernoch ein toller Spaziergang. Langsam sah man am Wandfuss die nächsten Seilschaften einsteigen. Der Standplatz ist in der Platte und bei weitem nicht so bequem wie vorhin.

4. Seillänge (4a): Mit etwa gleicher Neigung wie die letzte Seillänge gleich einfach, aber die Aussicht wird immer besser. Der Standplatz ist einem kleinen Bändchen, wo es sich bequem sitzen lässt.

5. Seillänge (4c): Jetzt wirds nochmals steiler und ein wenig glatter, aber auch hier lässt es sich gut frontal auf dem Fussballen hochgehen. Standplatz oben auf dem Band bequem und breiter als mancher Gebirgswanderweg. Die folgenden Seilschaften waren am Ende der 1. Seillänge angekommen.

Vom Standplatz aus ca. 30m nach rechts zu den Abseilpisten, wo es schnell wieder zum Wandfuss geht.

Die durchschnittliche Kletterzeit der anderen Seilschaften betrug 1.5-2 Stunden, mit Serienschaltung an jedem Standplatz und einhängen aller 10-12 Expressen pro Seillänge. Als eingespieltes Team und guter Vorsteigerpsyche schaften wir den Aufstieg in 43 Minuten. Das Abseilen dauert ca. 40-60 Minuten als Zweierseilschaft und ohne übermässigen Stress.

Auf einen zweiten Aufstieg als Seilschaft verzichteten wir, da man am Einstieg schon in einer Schlange warten musste, um als nächstes einsteigen zu können. Ich machte mich aber trotzdem nochmals zu einem Speedaufstieg bereit. In 7 Minuten absolvierte ich die gleiche Route nochmals Free Solo und nach 12 Minuten schnellem Abseilen erreichte ich nur 20 Minuten nach dem Start wieder den Wandfuss. Dies zeigt sehr eindrücklich, dass nur schon durch korrektes und konsequentes Sichern etwa 20 Minuten pro Seillänge mehr Zeit gebraucht wird.

Infos für Wiederholer: 50m Einfachseil reichen, aber beim Abseilen ist ein Doppelseil besser, da nur 3 Zwischenstände bezogen werden müssen. Will man alle Zwischensicherungen einhängen, so sind 12 Expresssets nötig. Wenn Leute über euch klettern, so kann ein Helm gute Dienste leisten , da doch ab und zu mal ein Steinchen vorbeifliegt. Wenn ihr ausserdem nicht durch andere Seilschaften gebremst werden wollt, oder nicht am Einstieg warten wollt, bis ihr dran seit, so kommt sehr früh am morgen.

Tourengänger: ebola

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

4+
V-
V-
16 Apr 14
Egerkingerplatte · Aendu
III
4+

Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Stani™ hat gesagt:
Gesendet am 2. Juni 2009 um 12:07
Welcome back!


Kommentar hinzufügen»