Galtigentürme


Publiziert von darkthrone , 1. Juni 2009 um 20:52.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum: 1 Juni 2009
Wandern Schwierigkeit: T5- - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: IV (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-NW   CH-OW   Pilatusgebiet 
Kartennummer:Plaisir Ost, Zentralschw. Kletterführer

Getroffen haben sich die Hikr, Pasci, Gismu, Bubu und ich um 08:00 Uhr bei der Bahnstation Alpnachstad.
Gestartet mit der ersten Zahnradbahn erreichten wir die Zwischenstation Ämsigen, wo wir uns zu Fuss auf den Weiterweg  (T3) in Richtung Mattplatte machten.  
Bei der Mattplatte angekommen, gönnten wir uns zuerst mal eine kleine Pause.  Geplant war der Start über die Mattplatte hinauf zum Einstieg des Galtigengrates. So kletterten wir die erste Seillänge 4b der Route Wichelfraueli. Ich übernahm den Vorstieg und kletterte mit klammen Fingern in recht starker Biese zum ersten Stand. Während ich Bubu nachsicherte wurde mir durch den kalten Wind immer kälter. Als Bubu den Stand erreichte und es ihr kältemässig auch nicht besser ging als mir, entschieden wir uns abzuseilen und zu Fuss zum Einstieg des Grates zu gehen. Dieser war nämlich bereits in der Sonne.
Die Seile wurden wieder zusammengebunden und wir stiegen rechts über ein Schuttfelssband über Trittspuren hinauf zum Einstieg (T3+). Da gerade eine Seilschaft in der ersten Seillänge kletterte, bot sich nochmals eine kleine sonnige Pause mit wunderbarem Panorama förmlich an bevor die Seile wieder ausgebreitet wurden.
Pasci und Gismu entschieden sich nach der ersten Seillänge auf das Matthorn zu wandern so verabschiedeten wir uns vorerst von einander.
Die erste Seillänge verläuft über einen Riss steil hinauf auf den Galtitengrat zum ersten Stand. Die weiteren SL verlaufen dann leicht ansteigend über einen messerscharfen exponierten Grat zum Ausstieg des ersten Galtigenturms. Die Route ist gut mit BH ausgerüstet, jedoch vermisste, fand oder übersah ich den ersten Standplatz, sodass etwas improvisiert werden musste. Dafür hatte es auf der letzten Seillänge zwei Standplätze in 15 Meter Abstand!
Die Gratkletterei war wunderschön und speziell, ist man doch sehr exponiert  und wird begleitet von Tiefblicken auf beiden Seiten.  Die Schwierigkeiten des 1. Turms befindet sich im III Bereich.
Nach dem Ausstieg gönnten wir uns nochmals eine kleine Pause und ich gratulierte Bubu zu ihrer ersten Mehrseillängen Tour, welche Sie mit Bravur bestanden hatte. Leider zogen düstere Regenwolken über den Pilatus und die weiteren 3 Türme. Wir beschlossen die Tour abzubrechen und über ein sehr steiles zum Teil mit grasbewuchs, zum Teil über Geröll (T5) belegten Couloir zum Einstiegspunkt abzusteigen. Das Couloir war heute die Schlüsselstelle der Tour. Der Abstieg auf losem Geröll war sehr heikel und wir waren froh den Einstiegspunkt erreicht zu haben. Weiter verlief der Abstieg über den Zustiegsweg zurück zu Ämsigen wo wir in die Bahn stiegen und zurück nach Alpnachstad fuhren. Dort traffen wir Pasci und Gismu wieder und wird gönnten uns  zusammen ein gemütliches kaltes Panaché.

Tourengänger: Pasci, darkthrone, Bubu, Gismu

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3 4+

Kommentar hinzufügen»