Holenstein: Bouldern und mehr


Publiziert von ossi , 22. November 2018 um 18:12.

Region: Welt » Schweiz » Thurgau
Tour Datum:20 Oktober 2018
Klettern Schwierigkeit: 7b (Französische Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TG 
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bhf. Sitterdorf
Kartennummer:Kletterführer Holenstein (googeln)

Thurgau. Bekannt für Äpfel, Diebe und Apfeldiebe. Aber immer nur ein Steinwurf entfernt vom heiligen grün-weissen Tempel. Und zwei Steinwürfe entfernt vom heiligen Berg mit dem gelben Haus. Und nicht zuletzt stammt eine meiner besten, treuesten und verlässlichsten MitarbeiterInnen von diesem Flecken Schweiz. 

Dann ist da noch der Klettergarten Holenstein. Meistens aus Verlegenheit als Ziel gewählt, stelle ich ausnahmslos jedes Mal fest: Dieser Klettergarten hat echte Klasse! Er liegt wunderschön, wird gehegt und gepflegt, bietet eine attraktive Palette an Routen, ist einfach grossartig. Und einige Dinge haben sich geändert:

Routen: Einige der Routen haben eine sanfte Sanierung erfahren und sind jetzt noch sicherer sowie interessanter zu klettern. Im Mittelteil -zwischen den Kinderrouten und dem Hauptsektor- wurden neue Linien eingebohrt. Die neuen Linien bedienen die Bedürfnisse der 4c - 5b - Kletternden, die bisher etwas zu kurz kamen. Zwischen 3a und 7b werden nun also alle glücklich am Holenstein. Eine Route hat sogar einen Zwischenstand, an dem man das Abseilen üben kann.

Holenstein West: Wer den Felsen entlang wenige Minuten nach Westen geht (es lässt sich leider nicht immer vermeiden, nach Westen zu gehen), gelangt zu einem kleinen Sektor mit einigen kurzen Routen von 6a bis 7b. Der Fels erinnert stark an das bröslige Material im Tösstal. Doch warum auch immer, es hält genug gut, damit sich das Einbohren von Haken und das Klettern lohnen. Hier ist sie auch, die erste Outdoor-7b meines Lebens. Sie klettert sich gut, weshalb ich schon vermute, irgendein Griffausbruch hat die Schlüsselstelle entschärft. Doch was soll ich machen: Wenn die Tour mit 7b angeschrieben ist, ist sie eben mit 7b angeschrieben. Das ist gewissermassen amtlich beglaubigt.

Bouldern: Oh, auf keinen Fall sollte man das Bouldern vergessen! Neben dem Kindersektor gibt es seit langem einen bekannten Boulderquergang. Am unteren Ende des Quergangs ist er recht einfach zu klettern, im oberen Teil -bei den Kinderrouten- sind einige knackige Stellen zu meistern. Dank der Nagelfluh lassen sich fast beliebig viele Varianten ausdenken. Im Bereich "Holenstein West" gibt es auch einige interessante Möglichkeiten an bauchigen Überhängen unmittelbar über dem Grund. Nicht zuletzt bietet sich die Höhle im westlichen Teil (zum Bouldern siehe auch die Fotos) an, attraktive Boulderlinien zu definieren.

Umgebung: Die ohnehin hübsch gestaltete Umgebung mit Biwakhöhle und Grillstelle wurde nochmals zusätzlich aufgewertet, wirklich schön und kinderfreundlich. Bleibt zu hoffen, dass die BesucherInnen des Klettergartens dieses Schmuckstück entsprechend sorgsam behandeln.

Ein Sammelbericht.


Tourengänger: ossi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»