Man lernt nie aus...


Publiziert von Berglurch , 31. Mai 2009 um 20:23.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum:30 Mai 2009
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1277 m
Abstieg: 1277 m
Strecke:Christlesee - Gerstruben - Nordgrat - Höfatsmann und retour
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Oberstdorf DB oder mit dem PKW zum Parkplatz Renksteg

Interessante Einblicke in die Höfats Nordwand....

Otti kam mich heute im Allgäu besuchen und wir fuhren geradewegs nach Oberstdorf. Am Parkplatz Renksteg wollten wir mit den Mountainbikes ins Dietersbachtal starten und von dort den Anstieg über die Höfatswanne auf den West-, die Überschreitung zum Ostgipfel und den Abstieg über den Südwestgrat zurück ins Dietersbachtal in Angriff nehmen. Diese Tour ist eine sehr beliebte, die Anstiege mit moderatem, aber ausgesetzem T6 bewertet - was will der Alpinwanderer mehr?
Am Parkplatz der erste Schock: Irgendwas stimmte nicht mit Otti s Velo. Aber alles halb so wild: Schlussendlich kamen wir doch im Dietersbachtal an und stiegen (so dachten wir) im inneren Höfatstobel auf Richtung Wanne. Aber nach einigen Höhenmetern direkt an der Höfatsnordwand in brüchigem Gestein, nassem Steilgras oder harten Schneeresten, war weder die Biwakschachtel, noch die Gufel - Höhle zu sehen - beides wären laut DAV Führer die prominenten Wegpunkte dieser Route. Diverse heikle Querungen später, bei denen sich Berglurch doch fast etwas zu vorsichtig anstellte, kamen wir am Höfatssattel an und schauten den Nordgrat hinauf zum Ostgipfel. Nach kurzer Rast mit Stärkung und kleinen Inspektionen der Wand, gaben wir für diesen Anstieg forfait, da wir keine Ahnung hatten, wie schwierig das noch werden würde (Zu Hause recherchierte ich und fand IVer Kletterstellen für diesen 1855 erstmals begangenen Anstieg angegeben - seilfrei grenzwertig....) und nahmen den nahen, einfach zu erreichenden Höfatsmann als Trostgipfel mit. Der richtige Anstieg wäre ein Tobel weiter gewesen....
Abstieg im Steilgras direkt ins Dietersbachtal
Der richtige Anstieg wäre ein Tobel weiter gewesen.... wir hatten das äußere mit dem inneren Höfatstobel verwechselt.

Fazit:
a) Wie immer mit Otti: Ein sensationell cooler Tag
b) Leider keinen "richtigen" Gipfel erreicht (wäre es evtl. nicht doch gegangen?! Diskussion ist aber müßig), aber trotzdem anspruchsvoll gewandert
c) Routen gibt es noch viele an der Höfats - und einige schreien geradezu danach, begangen zu werden....





Tourengänger: otti, Berglurch

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Andy84 Pro hat gesagt:
Gesendet am 11. Mai 2015 um 23:02
Will euch ja nicht enttäuschen aber bei der Tour habt ihr eigentlich keinen Gipfel erreicht ;-)
Der Höfatsmann is auf der Karte falsch eingezeichnet.. des is nämlixh das extrem steile und schmale Teil ca. 150 Hm unterhalb des Grates..


Kommentar hinzufügen»