Sparruhorn-Traverse


Publiziert von Zaza , 29. Mai 2009 um 17:57.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:29 Mai 2009
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1900 m
Abstieg: 1000 m
Unterkunftmöglichkeiten:Seilbahn St.Niklaus-Jungu, fährt z.B. immer um 13 Uhr. Auch Extrafahrten. CHF 9.- einfach.
Kartennummer:1308

Das Sparruhorn ist weder besonders hoch noch besonders schwierig zu erreichen, aber es ist kaum bekannt und wird wenig besucht. Also lohnt sich eine Visite...

Man startet in St. Niklaus und folgt zunächst dem Wanderweg Richtung Jungu. An einer bestimmten Stelle (nicht markiert) biegt man links ab und steigt auf einem interessanten Weg bis Sparru. Diese hübsche Alp kann auch mit einer Seilbahn erreicht werden. Nun weiter auf markiertem Pfad bis Sällflue und noch etwas weiter bis zu den ersten Lawinenverbauungen. Ab hier ist das Gelände weglos. Da eine geschlossene Schneedecke von hier bis zur Sparrulicke lag, montierte ich hier die Steigeisen (Pickel war unnötig). Dieser Aufstieg war reichlich anstrengend.

Von der Lücke führt eine kurze Blockkletterei auf den Gipfel. Das von weit her sichtbare Gipfelkreuz ist übrigens nicht auf dem höchsten Punkt, sondern auf einem Vorgipfel Richtung Sparru. Für den Abstieg gibt's diverse Optionen. Im Moment wäre der Rückweg nach Sparru wohl nicht übel (schöne Rutschpartie). Ich entschied mich für den direkten Abstieg über die Flanke zur Alp Jungtal. Das war nicht ideal, weil der Schnee in der Flanke nicht verfirnt war und ich immer bis auf den Grund einsoff. Naja, irgendwie erreicht man jedenfalls den Talgrund des Jungtals (im Frühsommer reiche Blumenpracht) und von hier ist es nur noch ein Katzensprung nach Jungu (Restaurant und Seilbahn nach St. Niklaus).

Tourengänger: Zaza

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

eugen hat gesagt: Danke
Gesendet am 23. Juli 2009 um 07:39
Hallo
Danke für deinen Kommentar zu meiner Tour auf den Dom. Es ist immer wieder nett, irgendeine Rückmeldung zu erhalten. So weiss man, dass man nicht alles nur umsonst oder für sich schreibt. Ich habe diese deine Tour näher angeschaut. War selber auch schon in dieser Gegend unterwegs. Interessant war dein Zustieg. Mit dem Gipfelkreuz habe ich ein kleineres Durcheinander nun. Steht das nicht auf einem Vorgipfel zum Festihorn? Dir noch schöne Touren, und vor allem auch unfallfreie.
Gruss
Eugen

Zaza hat gesagt: RE:Danke
Gesendet am 23. Juli 2009 um 08:21
Guten Morgen Eugen,

tja, ich hoffe, dass ich in deinem Alter (welches die genaue Zahl auch sein mag), auch noch so fit bin wie du!

Auf dem höchsten Punkt des steinigen Sparruhorns hat es nur einen kleinen Steinmann. Gipfelkreuze hat es in der Gegend zwei: Eines auf dem Vorgipfel, den man von Sparru aus sieht und eines auf einem Vorgipfel gegen das Festihorn zu. Vermutlich auch dies ein Punkt, der von Sparru aus sichtbar ist. Eine schöne Gegend, aber extrem steinig - daher gefällt es mir im Winter besser.

Gruess, Zaza

eugen hat gesagt: RE:Danke
Gesendet am 23. Juli 2009 um 10:08
Fit bleibt man, wenn man immer etwas unternimmt und nicht nur faul am PC steht, wie ich heute. Man ist so alt, wie man sich fühlt. Meine Mutter ist 1922 geboren, und ich glaube nicht, dass sie sich sehr alt fühlt. Als meine Schwester geboren wurde, musste sie noch vier Jahre auf meine Geburt warten. Mein Vater war bei der Geburt (meiner Schwester) 30, und er war 42 Jahre jünger als seine Schwigermutter (meine Grossmutter mütterlicher seits), welche meine Mutter mit 44 Jahren hatte. Alles klar? Das mit den Kreuzen ist mir jetzt jedenfalls klar - ich war beim Festihornkreuz, und das andere kenn ich nicht.
Gruss
Eugen


Kommentar hinzufügen»