Short report 

Bike: Corviglia Flow / Val Suvretta Trail


Published by Bombo , 14 October 2018, 19h11.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberengadin
Date of the hike:25 July 2018
Mountain-bike grading: AD - Technically demanding
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   Paradiso 
Height loss: 1970 m 6462 ft.
Route:1. Corviglia Flow Trail, 2. Suvretta Trail
Access to start point:Mit Bahnunterstützung von St. Moritz aus. Es gibt ein Biketicket und wer in den Hotels nächtigt, welche von "Herbert" (Buchgungsplattform für Biker) unterstützt werden, kriegt das Biketicket kostenlos.

Das war's...


... dachte ich, als ich nach mehreren Überschlägen im unteren Teil des Suvretta Trails zum Stillstand kam. Dabei hatte der Tag perfekt begonnen: Dank speditiver Fahrt von Pontresina nach St. Moritz erreichten wir wie geplant die erste Bahn zur Corviglia, entsprechend genossen wir auch als Einzige die Fahrt auf dem dort extra gebauten Flow Trail hinunter zur Mittelstation. Anschliessend wieder hoch und gleich weiter mit der Seilbahn zum Piz Nair. Perfektes Wetter, super Stimmung - es passt einfach alles. 

Der Suvretta Trail ist fordernd, jedoch gefiel mir dieser sehr gut. Diverse Wasserläufe queren den Wanderweg, wer Mühe hat, das Tempo auf Steinen zu halten oder sogar nochmals zu pedalieren, der wird diese Bachläufe verfluchen. Ich kam regelrecht in den Flow und als ich bei einer einfachen Stelle auf Schusli warten wollte und den Fuss zum Abstehen absetzte, da passierte es. Unter meinem Fuss gab es leider keine Standfläche und schon war meine Gewichtsverlagerung talwärts (wie immer bei dieser Art von Stürzen...) und ich flog samt Bike richtung Bachbeet hinunter. Zwei oder Drei mal hatte es mich sicher überschlagen und auch das Bike landete noch auf meinem Helm - zum Glück trug ich Knie- sowie auch Ellbogenschoner. Die Wunde am Oberschenkel und vor allem die im ersten Moment unglaublich starken Schmerzen im Bein liessen nichts Gutes verlauten. Zum Glück gibt's beim Mensch aber den Schockzustand, welcher im Körper alles so regelt, dass es dann einfach irgendwie geht oder gehen muss. 

Mit Verband und Schmerztabletten fuhren wir den Trail noch zu Ende (ich weiss, "gspunna" aber mein Kopf wollte es nicht anders...) und weil mein Bein derart angeschwollen war, musste es dringend gekühlt werden. Mehr durch Zufall fuhren wir am Laj Marsch vorbei - eine Oase von einem See und Ort, unglaublich schön. Und so kam es, dass ich dann immer wieder mehrere MInuten im kalten See stand, später dann noch zum Hotel in Pontresina pedalierte (autsch) und unsere Ferien plötzlich anders gestalten werden mussten, als ursprünglich geplant. 

An unserem Plan, das Bietschhorn in wenigen Tagen zu besteigen, hielten wir jedoch fest. Ob's uns gelungen ist?

Hike partners: Bombo, Schusli