Bernauer Hochtal Steig


Publiziert von Makubu Pro , 11. Oktober 2018 um 11:57.

Region: Welt » Deutschland » Südwestliche Mittelgebirge » Schwarzwald
Tour Datum: 7 Oktober 2018
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 700 m
Strecke:16.5 km
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Rheinfelden - Öflingen - Wehr - Todtmoos - Bernau Dorf

Auf den Bernauer Hochtal Steig aufmerksam geworden bin ich durch den Bericht *Hochtal-Steig und Gross Spiesshorn - Eine Rundtour auf einem Genießerpfad von alpstein. Der eigentliche Beginn der Wanderung befindet sich in Bernau-Ankenbühl. Ich parkiere jedoch beim Sportplatz in Bernau Dorf. Somit ist mein Weg zur Krunkelbachhütte etwas länger, dafür ist der Rückweg kürzer.

Vom Sportplatz in Bernau Dorf aus gilt es erst mal, den Steig zu gewinnen. Nach Überqueren der Hauptstrasse steigt man hoch und erreicht ihn östlich der Scheibenfelsen. Der Zugang zum Steig, wie auch der ganze Hochtal Steig selbst sind bestens ausgeschildert. Jetzt führt Weg entlang des Berghangs, mal etwas auf-, mal etwas absteigend, talauswärts nach Bernau-Ankenbühl. Bald darauf erreicht man beim Holzmättle den östlichsten und mit 875m auch in etwa den tiefsten Punkt.

Nun wendet sich der Weg gegen Nordwesten. Mehrheitlich steigt man im Wald auf, bis man auf den Hohfelsen mit seiner schönen Aussicht kommt. Wie an unzähligen anderen Stellen des Steigs befindet sich auch hier eine Himmelsliege, eine bequeme Sitzgelegenheit zum geniessen des Panoramas. Abwechslungsreich wandert man weiter über Bergwiesen und durch Wälder. Immer wieder öffnet sich der Blick entweder gegen das Bernauer Tal oder das Menzenschwandener Gebiet. Bei der Neumanns-Hütte vorbei geht's in Richtung Kleines Spiesshorn und schliesslich zum schönen Pavillon beim (grossen) Spiesshorn, dem höchsten Punkt des Steigs. Bis zu den Alpen reicht heute die Aussicht nicht, aber immerhin bis St. Blasien. Über einen Wurzelpfad steige ich ab. Dann geht's über die Bergwiese zur Krunkelbachhütte. Bei angenehmen Temperaturen kann ich draussen eine Suppe und ein Bierchen geniessen.

Von der Krunkelbachhütte aus steigt man kurz auf zu Am Milchberg. Danach folgt der Abstieg zum Scheibenfelsen. Bald danach schliesst sich für mich der Kreis. Ich muss nur noch nach Bernau zum Sportplatz hinunter gehen.

Fazit: Lohnende, abwechslungsreiche Wanderung. Ich war recht zügig unterwegs. Man kann sich gerne auch ein, zwei Stunden mehr Zeit lassen!

Der Flyer zum Steig findet sich hier.

Tourengänger: Makubu


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

alpstein Pro hat gesagt:
Gesendet am 11. Oktober 2018 um 18:23
Da warst Du aber flott unterwegs. Uns hat die Runde seinerzeit auch sehr gut gefallen. Danke für die Verlinkung.

Viele Grüße
Hanspeter

Makubu Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. Oktober 2018 um 18:57
:-)) mit Absicht! Ich wollte nicht zu spät zu Hause sein!

Danke für euren Bericht. Das war ein guter Tip!

Ähnlich wie bei euch bin ich, trotz schönem Herbstwetter, nicht allzu vielen Leuten begegnet; einige in der Nähe von Ankenbühl, dann natürlich bei der Krunkelbachhütte. Sonst traf ich aber nur wenige Wanderer.

Genossen hab ich auch wieder die ein bisschen alpin anmutenden Stimmungen und Gerüche. Das hat wohl mit den hier vorkommenden Gneisen und Graniten zu tun!

Liebe Grüsse
Markus


Kommentar hinzufügen»