Widderfeld 2076m (mit Hund)


Publiziert von Lulubusi , 21. Juni 2009 um 19:48.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum:17 Mai 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Pilatusgebiet   CH-LU   CH-OW 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 927 m
Abstieg: 927 m
Strecke:Lütoldsmatt, Birchboden, Widderfeld, Birchboden, Fräkmünt, Lütoldsmatt
Zufahrt zum Ausgangspunkt:via Alpnach Dorf zur Lütoldsmatt (Parkplätze sind vorhanden)
Unterkunftmöglichkeiten:In Alpnach
Kartennummer:1170

Widderfeld 2076m (mit Hund)
 
Zur heutigen Wanderung braucht es nicht mehr viel zu sagen. Ausführliche Bericht finden sich auf Hikr haufenweise.
 
Ich wählte als Ausgangspunkt die Lütoldsmatt P1149. Ideal, da hier genügend Parkplätze zur Verfügung stehen und eine Einkehrmöglichkeit besteht, sollte es einem nach etwas gelüsten.
 
Von der Lütoldsmatt wanderte ich erstmal der Strasse entlang bis zum Blätz P1189. Ab hier dem Wanderweg entlang, der durch den Sagenwald führt, zum Birchboden P1616.
 
Nun begab ich mich auf die Suche des Mondmilchlochs. Stieg von der Hütte etwas hoch und querte die dahinter liegenden Hänge nach Westen und verfehlte den offiziellen Wanderweg bei weitem. Tipp: Hinter den Hütten im Birchboden führt ein Zaun nach Westen. Diesem folgen, so gelangt man automatisch zum Wanderweg und dadurch ist es keine grosse Sache mehr die Höhle (Mondmilchloch) die bis 60m in den Fels führt zu finden.
 
Ab hier, eigentlich etwas vorher hatte ich Begleitung.
 
Irgendwo unter der Schyflue trafen wir uns in der Pampa. Fremdling war auf der Wegsuche zum Widderfeld und ich zum Mondmilchloch.
Da es hier aber kein Durchkommen aufs Widderfeld gibt, ev. Klettermässig, begaben wir uns auf den Rückweg zum Birchboden. Dabei machten wir noch einen kurzen Abstecher ins Mondmilchloch. Leider habe ich es versäumt den Namen zu erfragen.
 
Auf das Widderfeld P2076 gibt es zwei Varianten. Ein führt links und die andere mehr östlich, also rechts von den Hütten im Birchboden hoch.
 
Die erste Variante führt erst mal über eine Geröllhalde. Hier ist der Einstieg zum Wanderweg aber nicht ganz einfach zu finden. Wesentliche einfacher ist der östliche Weg zu finden, da dieser von Beginn an gut markiert ist.
 
Der Aufstieg ist abwechslungsreich und einfach zu begehen. Kleiner Kraxelpassagen können ohne Probleme umgangen werden. Die schwierigsten Stellen sind mit Seilen gut gesichert. Retour bis zum Birchboden mehr oder weniger auf gleichen Wegen. Anschliessend via Fräkmünt P1499, Langenmatt Schwendi P1329 zurück zur Lütoldsmatt. Dieser Teil führt meist über Forst und Waldstrassen.
 
Fazit:

Tour mit fantastischer Tier- und Pflanzenwelt
Abwechslungsreiche Bergwanderung die beliebig verlängert und verkürzt werden kann.
Keine besonderen Kenntnisse erforderlich
Hund benötigt keine Hilfe. ACHTUNG: WILD

Tourengänger: Lulubusi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»