Vorder Glärnisch (Knobelroute) - Höchtor (Chrumme Würm) - Vrenelisgärtli


Publiziert von Bergamotte Pro , 3. Oktober 2018 um 14:52. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:29 September 2018
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Glärnischgruppe 
Zeitbedarf: 9:15
Aufstieg: 2650 m
Abstieg: 2650 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW bis Enneteggen (P. 737)
Kartennummer:1153 Klöntal

Lange ist es her seit meinem letzten Besuch auf dem Vrenelisgärtli. Wobei, im Mittelpunkt stand heute weniger dieser Glarner Klassiker als der spannende Zustieg über Knobelroute und Chrumme Würm. Das sind wilde, einsame und recht anspruchsvolle Routen im Grenzbereich zwischen Alpinwandern und Bergsteigen. Dabei hatte ich das Vergnügen, mich dem Glärnisch-Habitué 3614adrian anzuschliessen und durfte so für einmal Vorbereitung und Routenfindung aussenvorlassen. Für einen detaillierten Beschrieb (ohne Knobelroute) verweise ich gerne auf seinen *Bericht aus dem Vorjahr. 

Kurz nach sechs Uhr laufen wir zu dritt von Enneteggen (737m) oberhalb von Schwändi los. Wegen umfangreichen Bauarbeiten an der Guppenrus sind Teile des Wanderwegs Richtung Guppenalp gesperrt, eine Umleitung ist signalisiert. Nachdem wir dieses Hindernis überwunden haben, geht es an den Aufstieg zu den Schwänder Siene bzw. nach Baumgärtli mit den lauschigen Alphüttchen. Wenig oberhalb pausieren wir kurz. Just in diesem Moment lichtet sich die Nebeldecke und gibt den Blick frei auf einen tollen Sonnenaufgang. Ab sofort herrscht - im Gegensatz zum Flachland - Grand Beau.

Wir verlassen nun das Wanderterrain und erreichen über einen Felskamm sowie Steilgras die Gelbbergwand. Die Route zu den Schwestern zieht hier rechts weg, wir hingegen queren nach links dem Wandfuss entlang (Knobelroute). Nach wenigen Minuten erreichen wir die Stelle, wo - auch dank einem Fixseil - die Überwindung des Felsgürtels gelingt. Dennoch muss kräftig zugelangt werden. Es folgt eine weitere Schlüsselstelle in extrem steilem Fels-Gras-Gemisch. Ob man das noch Alpinwandern nennen will, sei dahingestellt. Anschliessend neigt sich das Gelände zurück und über Grasplanggen erreichen wir den Vorder Glärnisch (2328m), wobei zuoberst ein weiteres Felsband umgangen bzw. überkraxelt werden muss.

Nach kurzer Pause runter in die Furggle (2057m) und - im Gegensatz zur offiziellen Führerroute, die zunächst recht weit nach Westen ausholt - mehr oder weniger direkt über den Gratkamm in Richtung Höchtor. Der Einstieg unmittelbar nach der Furggle ist sehr brüchig, anschliessend vorübergehend recht genussvoll. Vor dem Aufschwung P. 2269 queren wir der Felswand entlang nach Westen, um durch eine brüchige Felsrinne das Untere Höchtor zu erreichen. Hier wartet bereits die Querung zu den Chrummen Würm, welche im Anschluss in genussvoller Kraxelei durch eine markante Rinne überwunden werden. Es verbleibt eine letzte Traverse durch Schuttgelände bis aufs Plateau vom Höchtor (2503m), wobei aufgrund der Neuschneeauflage etwas Vorsicht angebracht ist.

Von hier erkennt man bereits die Chanzle. Der Guppenfirn lässt sich heute ohne Eisen begehen, auch wenn die Neuschneeauflage tückisch dünn ist und für einzelne Rutscher sorgt. Den Aufstieg zur Chanzle (2604m) absolvieren wir nicht über die schmierige Normalroute, sondern die trockene Felsrinne wenig südlich davon. Das ist heute deutlich angenehmer, obschon man eine III erreicht. Anschliessend genussvoll den Guppengrat hoch zum Vrenelisgärtli, wo sich die übrigen Seilschaften bereits verabschiedet haben.

Den laaaangen Abstieg zurück nach Schwändi absolvieren wir dann ganz ohne Extrawürste über die südliche Normalroute. Wobei, den Zustand der Chanzle-Nordflanke möchte ich nicht als normal bezeichnen: Neuschneereste und extrem schmierig - sicherlich die heikelste Stelle des Tages. An dieser Stelle mein herzlicher Dank an 3614adrian für die tolle Organisation. Und natürlich Gratulation zu Deinem bestechenden Formstand.


Zeiten
3:00  Vorder Glärnisch
2:00  Höchtor
1:15  Vrenelisgärtli
3:00  Schwändi



3614 adrian
Freut mich, dass Euch beiden 'meine' Pfade am Glärnisch gefallen haben. Und noch immer gibt es viel zu entdecken. Bei den Bildern habe ich noch einige Infos zur Route hinzugefügt.

Tourengänger: 3614adrian, Bergamotte


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

DonMiguel hat gesagt: Oranger Karabiner
Gesendet am 11. November 2018 um 12:41
Hey, ich war gestern auf der Knobelroute unterwegs und habe vor der Stelle mit Stahlseil einen Orangen Karabiner gefunden, evtl. einer von euch? Habe im Gegenzug mein Handy irgendwo auf der Sunnenplangge verloren..:) Liebe Grüsse, Micha

Bergamotte Pro hat gesagt: RE:Oranger Karabiner
Gesendet am 11. November 2018 um 13:56
Nö ist nicht von uns.


Kommentar hinzufügen»