Überschreitung Chli Krönten und Krönten


Publiziert von Sherpa , 17. September 2018 um 19:25.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:15 September 2018
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS+
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Zeitbedarf: 2 Tage

Überschreitung Chli Krönten 2910m  und Gross Krönten 3107m

Die Überschreitung des Chli Krönten zum Gross Krönten ist eine abwechslungsreiche Kletter-Hochtour. Der Abstieg über die Normalroute bis zum Parkplatz ist lang.

Wir fuhren mit dem Auto bis hoch nach Sagerberg 786m. Mit einer Fahrbewilligung könnte noch weiter bis Bodenberg gefahren werden. Ab Sagerberg wanderten wir zuerst die Fahrstrasse bis zum Bodenberg hoch, anschliessend nahmen wir den steilen Wanderweg (WRW) über Geissfad hoch zur Hütte. Die Kröntenhütte 1903m erreichten wir ab dem Parkplatz Sagerberg in 2 1/2 Stunden.

Die Kröntenhütte 1903m war ausgebucht. Viele Wanderer und Kinder vergnügten sich in der Hütte. Das Essen war sehr gut. Die Zeit für das Morgenessen kann selber bestimmt werden. Das Frühstück steht bereit.

Gipfeltag:
Wir starteten um 05.30 ab der Kröntenhütte 1903m. Eine weitere Seilschaft startete ebenfalls um diese Zeit bei der Hütte mit dem Ziel den Gross Krönten über die Normalroute zu besteigen.

Von der Hütte stiegen wir den WBW markierten Weg in Richtung Pt. 1935. Immer dem gut markierten Weg folgend via Pt. 2270 in Richtung Steinchälenfurggi 2657m. Der Weg führte anfangs steil im Gras hoch, ab Pt. 2270 wurde der Weg etwas flacher.

Ab ca. 2500m beschlossen wir den Schnee durch die Felsen zu umgehen. Der Einstieg zur Kletterei am Chli Krönten führte über ein steiles Blankeis-Feld. Dieses konnten wir ebenfalls durch die Felsen umgehen. Nur wenige Meter mussten wir am Ende noch über das Eisfeld gehen.

Die Kletterei am Chli Krönten ist gut abgesichert. Zahlreiche Borhaken sind vorhanden. Einige Stellen gingen wir gemeinsam am halblangen Seil. Die steilen Stellen sicherten wir punktuell.
Am höchsten Punkt angekommen gingen wir immer an der Gratschneude entlang. Kurz vor dem Gipfel drängte uns ein Band ab vom Grat. Auf einem Band umgingen wir eine kurze Strecke vom Grat, bevor wir vor dem Gipfel wieder auf den Grat aufstiegen und den Gipfel des Chli Krönten 2910m nach ca. 3.5 Stunden erreichten. 

Der Abstieg in Richtung Krönten führte uns immer auf dem Grat zum Gletscher. Zum Teil waren Gehpassagen vorhanden. Der Windkessel war gut zu sehen, das vorhandene Blankeis auch. Mit den Steigeisen konnte das Blankeis in der steilen Passage jedoch besser begangen werden als zuerst vermutet.

Wie bereits bei anderen Berichten geschrieben, folgte nach dem Windkessel der "mini Biancograt". Auf diesem Teilstück war guter Trittschnee vorhanden. Leider sahen wir aufgrund des Nebels nicht sehr viel.
Wir hörten lediglich Stimmen von der anderen Seilschaft, welche über die Normalroute auf den Krönten aufgestiegen war und bereits den Gipfel erreicht hatte.

Nachdem wir den mini Bianco hinter uns gelassen hatten, sind wir auf einem Schotterfeld angekommen. Hier führte der weitere Aufstieg im Nebel auf einer Pfadspur im losen Gestein auf die gut ausgetretene Spur von der Normalroute. Auf diesem Weg dann einfach hoch zum Gipfel den  Krönten 3107m.

Für die letzen Meter auf den Gipfel gibt es verschiedene Wege. Wir wählten den einfachen Weg "hinten rum". Genau nach 5 Stunden standen wir auf dem Gipfel. Leider war die Sicht wegen dem Nebel gleich Null.

Somit machten wir uns rasch wieder zum Abstieg. Dieser führte uns auf der Normalroute über Schotter und Geröll in Richtung Kröntenlücke. Der Weg war anfangs gut zu erkennen und zahlreiche Steimanndli wiesen den Weg. Auf dem Glattfirn war kaum noch Schnee vorhanden. Die zahlreichen Spalten im oberen Bereich waren gut zu erkennen. Über den Glattfirn erreichten wir bei Pt. 2570 den WBW markierten Abstiegsweg zur Kröntenhütte. Zu unserem Erstauen zog sich der Weg dann noch in die Länge.

Auf der Kröntenhütte machten wir kurz Pause und machten uns bereit für den auch noch steilen Rückweg zum Parkplatz über Geissfad.

Material:
30m Seil
4 Express
1 Friend
Schlingen
Eisschrauben
HT Ausrüstung

Fazit:
Spannende Tour auf den Krönten. Die Kletterei im Aufstieg zum Chli Krönten ist gut abgesichert und ist im III Grad zu klettern. Der Grat ist teilweise ausgesetzt. In den Spätsommertagen muss den Gletscherpartien im Aufstieg Beachtung geschenkt werden (Blankeis). Wir haben die Eisschrauben nicht benötigt. Die Tour ist mit dem Abstieg zum Parkplatz lange (ca. 3300 Hm).

Tourengänger: Sherpa


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4 WS+ III
T4 WS- II
T4 ZS- III
1 Aug 13
Grassen, Krönten · Stoerti
T4 WS III
7 Jul 13
Krönten (3108m) · أجنبي
ZS- III
28 Jun 09
Krönten Ostgrat · Maesi

Kommentar hinzufügen»