Alp Sigel 1743m


Publiziert von api , 24. Mai 2009 um 14:48.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:23 Mai 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-AI   Alpstein 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 820 m
Abstieg: 820 m
Strecke:Brülisau-Bärstein-Zahme Gocht-Alp Sigel-Chüeboden-Streckwees-Plattenbödeli-Brüeltobel-Pfannenstil-Brülisau
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Brülisau: Von der Kirche Brülisau Richtung Weissbad fahren und im Bödeli am Brüelbach hat es Parkplätze.

Zu Beginn einige Meter der asphaltierten Strasse Richtung Weissbad, bis man nach wenigen Metern den Beginn des ausgeschilderten Wanderwegs zur Alp Sigel via 'Zahmen Gocht' erreicht.

Hoch geht es über wunderschöne Blumenwiesen und immer vor Augen, diese Felswand, welche einem das Gefühl gibt, unüberwindbar zu sein. Doch je näher man zur Felswand ist, umso genauer sieht man die 'Zahme Gocht' (das 'V' im Felsen), in dem es einen gut angelegten Steig und einige Drahtseile hat, die den Aufstieg problemlos machen.

Oben auf dem sonnigen Plateau angelangt waren wir nicht die einzigen, doch auch nicht überlaufen - wäre heute Sonntag, wäre es sicherlich viel schlimmer. Aus diesem Grunde sind wir fast immer samstags und nicht sonntags unterwegs. Ein wunderbares Bergpanorama grüsst uns und von dort gehen wir noch auf den höchsten Punkt, der 'Gipfel' der Alp Sigel, ein mit einem Steinmännchen markierter Punkt.

Dort oben finden wir einen lauschigen Rastplatz, nicht unweit von einigen restlichen Schneeflecken, auf denen sich Kira genüsslich abkühlt.

Nach dem verdienten Rast zurück Richtung Alp Sigel, wo wir an den Hütten der Alp Sigel vorbei gehen und den ersten Teil des Abstiegs in Angriff nehmen. Via Chüeboden und Streckwees nähern wir uns dem Sämtisersee - herrlich umgeben von wunderbar saftigen Blumenwiesen.

Der Abkühlung des Sämtisersees konnte Kira natürlich nicht widerstehen, so dass wir einen kurzen Stopp einlegten.

Von da mit kurzem Anstieg zum Plattenbödeli (mit Gasthaus) machten wir uns auf den 2., doch recht happigen, Abstieg via Brüeltobel. Dieser Abstieg ist nicht ganz knieschonend und wir hätten uns wohl die Worte eines  'Hikr's' zu Herzen nehmen müssen und via Ruhsitz nach Brülisau retournieren sollen. Naja, schnell waren wir unten angelangt und liefen noch den Rest in der Ebene via 'Loch' und 'Egg' zurück zum Auto.

Fazit:
Wunderschöne Tour bei grandiosem Wetter, mit gut gehorchender 4-beiniger Begleitung :-)
Trotz dem längeren Anfahrtsweg (1,5h) ist das Appenzell immer wieder eine Tour wert.


Tourengänger: api

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»