Bietschhornhütte


Publiziert von Makubu Pro , 19. September 2018 um 14:36.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 9 September 2018
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Goppenstein - Wiler - Ried
Parkplatz mit rund 15 Parkfeldern am Dorfausgang
Natürlich auch mit ÖV erreichbar

Die Bietschhornhütte hab ich schon seit längerem auf dem Radar. Nun freue ich mich darauf, mal wieder eine Wanderung in den Alpen zu machen. Obwohl das Lötschental beliebtes Wandergebiet ist, liegt diese Hütte etwas abseits der viel begangenen Routen. Der Hüttenbesuch ist empfehlenswert - als Eintagesausflug - und vermutlich auch der Aufstieg zum Bietschjoch - für mich aber eher als Zweitagesausflug. Auch schwierigere Zustiege, zum Beispiel von Goppenstein her, sind auf Hikr beschrieben.

Von Beginn weg bis zur Hütte ist der Weg gut markiert. Vom Parkplatz in Ried aus geht's zuerst zur Brücke über die Lonza hinunter und auf der anderen Seite zur Birchmatte hinauf. Durch den anschliessenden Wald, den Nästwald, erreicht man den Bergfuss. Ab jetzt geht's in die Höhe. Der Wanderweg ist aber gut angelegt, sodass das Aufsteigen ein Genuss ist. Nach und nach lichtet sich der Wald und man gelangt bei der Nästalpa zu einer Brücke über den Nästbach. Auf der anderen Seite geht's ziemlich direkt über den Hang hinauf bis er sich aufsteilt. Nun folgen einige weite Zickzacks. Dann quert man auf den Rücken des Howitzgrats hinaus. Das Gelände ist hier abschüssiger, aber der Weg ist breit und bietet keine Probleme.

Dort, wo der Weg den Rücken des Howitzgrats erreicht, befindet sich ein schöner Aussichtspunkt mit Bänklein. Und auch die Hütte ist zum Greifen nah. Ich hab im Aufstieg nie die Karte studiert. Tatsächlich ist man hier schon auf über 2400müM! Gemütlich nehme ich den Rest des Weges noch unter die Füsse. In der folgenden Querung sind einige Ketten und Seile angebracht, danach geht's in gutmütigem Gebiet noch ganz zur Bietschhornhütte hinauf. In zwei Stunden vierzig hab ich die 1100 Höhenmeter geschafft, dabei hatte ich immer das Gefühl, gemütlich zu wandern (habe später auf der Website der Hütte nachgeschaut: für den Aufstieg von Ried aus sind 2h15 - 2h45 angegeben).

Zwei weitere Gäste sind auf der Terrasse, sie sind kurz vor mir angekommen. Später kommen noch zwei weitere hinzu, die hier übernachtet hatten und heute zum Bietschjoch aufgestiegen sind. Ich genehmige mir zuerst eine Tomatensuppe. Später habe ich noch Lust auf eine "Steinplatte": Trockenfleisch, verschiedene Wurstarten aufgeschnitten, Hobel- und andere Käse. Es ist ausgezeichnet! Es hätte noch eine grosse Auswahl an Kuchen, die alle verlockend aussehen.

Auf dem gleichen Weg steige ich wieder ab und benötige dafür eine Stunde vierzig.

Mein Fazit: es ist eine schöne Wanderung und man wird mit einem tollen Panorama belohnt: Balmhorn, Hockenhorn, Tschingelhorn, Breithorn und viele mehr, im Rücken das Bietschhorn. Das Essen ist gut, Bier ist gut (halt nur in kleinen Flaschen; Halbliterbüchsen hätte es zwar auch gegeben). Gerne mal wieder!

Tourengänger: Makubu


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»