Kleine Rundtour im Val di Lodrino


Publiziert von Zaza , 25. Mai 2009 um 10:01.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum:22 Mai 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Poncione Rosso   CH-TI 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1400 m
Abstieg: 1400 m
Kartennummer:1293

Wegen der etwas unsicheren Wetterlage und weil in der Höhe noch viel Schnee lag, bevorzugte ich es heute, im Val di Lodrino ein paar Pfade zu suchen, die mir bisher noch nicht bekannt waren.

Als ich mich in Prosito mit einem älteren Bauern über die Wegverhältnisse unterhielt, meinte er lakonisch „45 gradi dapertütt!“...wie wahr, und dazu noch 90 % Luftfeuchtigkeit, das ist ja richtig symmetrisch!

Das Ziel für heute war ein Augenschein beim Rifugio Scengio delle Vacche. Da mir auf der Karte der Name der Hütte „Monte Bianco“ aufgefallen war, wollte ich dort durch (normalerweise ginge man eher über Bergnauri). In Monte Bianco, das in diesen Tagen belebt war, wurde ich gleich zum Kaffee eingeladen. Das Ehepaar, dem diese Hütte gehört, hat auch eine andere Hütte im Val Lodrino mit eigenen Händen wieder aufgebaut. Diese wunderschöne Hütte steht nun stets offen und kann zur Übernachtung genutzt werden. Leider scheinen sich einige Gäste dort sehr unwürdig aufzuführen und die Hütte dreckig zurück zu lassen. Und auf die Idee, etwas für Holz und Gas zu bezahlen, sei in den letzten Jahren ein einziges Mal jemand gekommen.

Darum hier drei Faustregeln für die Benutzung von privaten Selbstversorgerhütten im Tessin und anderswo, quasi als kategorischer Imperativ:

• Lass die Hütte sauberer zurück als du sie angetroffen hast.
• Wenn du Holz, Gas oder Lebensmittel konsumiert hast, zeige dich erkenntlich mit Geld oder auf andere Weise.
• Preise die Hütte nicht im Internet an (es sei denn, du hättest die explizite Erlaubnis des Eigners)

Eigentlich wollte ich auf dem Rückweg noch einen Besuch in Carugo, einem mythischen Ort im Val Lodrino, machen. Dazu sollte es auf einem alten Pfad, der auf der ersten Ausgabe der LK (1966) noch drauf war, via Balmei nach Carugo gehen (Abzweigung vom Talweg auf etwa 940 m). Mit etwas Sucherei fand ich den Abstieg (der Pfad ist völlig verschwunden), doch wegen des hohen Wasserstandes war es nicht möglich, den Bach zu überqueren. Naja, prossima volta... Dafür rächte ich mich beim Talbach, indem ich in Lodrino ein Bad nahm und so seinen Salzgehalt merklich erhöhte.

Route:
Prosito – Mairengo – Monte Bianco – Pianascio – Scengio di Vacche – Pronzolo – Pönn - Lodrino

Tourengänger: Zaza

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»