Kleiner Mythen - 1811 Meter


Publiziert von lynx Pro , 19. August 2018 um 17:58.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:19 August 2018
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Mythengruppe   CH-SZ   Alptaler Berge 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 750 m
Abstieg: 750 m

Wir marschieren von Brunni (1097 Meter) auf der asphaltierten Strasse hoch Richtung Brunniberg. Etwas oberhalb von P. 1097 auf der LK sieht man eine Strasse welche links abbiegt in die Gegend von Bäsmeren. Nach kurzer Zeit macht diese Strasse eine 180° Kehre. Kurz danach geht man an einer grossen Scheune vorbei, gefolgt von einem Wohnhaus. Nach dem Wohnhaus hört die asphaltierte Strasse auf. Man geht auf einem Kiessträsschen weiter hinauf nach Brunniberg. Bei einer Jagdhütte geht der Weg weiter hoch, ein anderer geht scharf links hoch. Diesen nehmen! Jetzt wird es steiler bis man in den Wald kommt. Von hier führt ein guter Wanderweg auf ca. 1300 Meter leicht ansteigend nach Zwischenmythen (1353 Meter Alpwirtschaft und 1437 Meter grosses Holzkreuz).

Entlang dieses Weges könnte man irgendwo rechts in Richtung Grigelli hochsteigen und von dort auf den Hauptgipfel des Kleinen Mythen steigen. Die Idee war, so den Mythen Vorgipfel zu umgehen damit wir die Route mit den Hunden machen können. Da wir aber nicht wussten wo genau aufsteigen und in diesem Gelände nicht experimentieren wollten, haben wir uns entschlossen über Zwischenmythen aufzusteigen.

Lotti bleibt mit den Hunden im Bereich des Mythen Vorgipfel. Mit Hunden kann dieser Abschnitt zum Hauptgipfel definitiv nicht gemacht werden! Den Rest der Tour auf den Kleinen Mythen (1810 Meter) mache ich alleine. 

Die Route weist keinerlei Markierungen und keine Fixseile auf. Die Wegfindung ist aber von der Topografie her gegeben. Einzig bei den schwierigen Passagen, den sogenannten Schlüsselstellen, ist es, vor allem wenn man das erste Mal hier ist nicht eindeutig ob die Wegführung tatsächlich jeweils diese exponierten Stellen passieren soll. Mir kamen drei Alpinisten entgegen die mir genau erklärten wo's lang geht. 
Der schwierigste und exponierteste Teil der Route ist tatsächlich über den Grat des Vorgipfels und dessen Abstieg.
Auf den Hauptgipfel sind verschiedene Varianten möglich. Im Aufstieg habe ich eine Route genommen welche hinten hinauf geht und kurz vor dem Gipfel durch einen Kamin führt. Im Abstieg gehe ich auf Anraten von drei bereits auf dem Gipfel rastenden Berggänger auf der vorderen Seite runter.

Tourengänger: lynx


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»