Hikr-Erstbesteigung ;-) Chlein Schiahorn


Publiziert von MunggaLoch , 9. August 2018 um 21:48.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Davos
Tour Datum:26 Juli 2018
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Aufstieg: 750 m
Abstieg: 1750 m
Strecke:Parsennbahn Höhenweg - Panoramaweg - Chlein Schiahorn - Schiahorn - Strelapass - Schatzalp - Davos Dorf

Ich glaube, es war wirklich nur die Hikr-Erstbesteigung. Denn es hatte schon ein Gipfel-"Kreuz". Also muss schon mal ein Mensch oben gewesen sein ;-)
Ehrlich gesagt, wunderte es mich extrem, dass es noch einen Bericht zum Chlein Schiahorn gibt. Ich wollte nachschauen, ob es "einfach" ist.

Wir hatten einen kinderfreien Tag und nur einfach über die Wanderwege aufs Schiahorn war mir dann doch etwas zu langweilig ;-) So liessen wir uns mit der Parsennbahn bis zum Höhenweg transportieren. Und liefen von dort los, Richtung Strelapass. Alles schön auf dem Panoramaweg. Geteilt mit anderen Wanderer und vor allem mit Bikern. Aber wir sind ja tolerant und manchmal auch mit dem Bike unterwegs. Wenn alle sehr anständig sind und auch etwas tolerant, wird aus dem "Nebeneinander" ein "Miteinander", was sehr gut passt!

Dort, wo der Grat vom Chlein Schiahorn runter kommt, dort wo der Weg aus dem Fels raus kommt, dort wo die Lawinenverbauungen beginnen, dort, dort verliessen wir den Wanderweg.
Rechts gings rauf. Steil rauf. Immer etwas "suchend" zwischen den Lawinenverbauungen durch. Zweimal kletterten wir durch die Lawinenverbauungen. Das muss aber nicht unbedingt sein, man kann es auch umgehen.
Immer rauf, bis man zu oberst ist ;-) Es ist alles auf Gras-Unterlage, kein Klettern oder so.

Das Gipfel-Kreuz verdient den Namen nicht. Aber man sieht, dass hier wohl eher gearbeitet wurde, als gebetet...

Weil wir noch auf das grosse Schiahorn wollten, wollte ich nicht zu viel an Höhe verlieren. Wir stiegen rechts von den letzten Lawinenverbauungen ab. Immer im Gras bleibend. Und nicht zu weit. Wir hatten in der Karte und auch jetzt im Gelände einen Grasstreifen ausgemacht, den wir später aufsteigen wollten, um dort auf den Wanderweg zu gelangen.
Dieses Unterfangen klappte sehr gut. Auf dem Wanderweg trafen wir auch wieder Leute. Aber wenige! Auch auf dem Schiahorn waren wir alleine. Aber es war trotz Hitzesommer an diesem Tag etwas durchzogen und nicht soooo heiss.

Runter ging es rasch. Fast "rennend" zum Strelapass. Wir kehrten kurz ein und tranken was. Immerhin haben sich hier meine Eltern kennen gelernt... :-)
Danach gings mit immer mehr Mit-Wanderer runter. Richtung Schatzalp und dann auf einem schmalen Pfad runter nach Davos.

Ein schöner Tag, nicht zu viele Aufwärts-Höhenmeter, wir haben's genossen!



Anmerkung für Nachahmer: Für das Nachlaufen von Touren reicht das gramatikalische und inhaltliche Verständnis dieses Berichts nicht unbedingt aus. Nebst Respekt gegenüber der Natur ist auch Grundwissen (z.B. über die Schwierikeitsstufen der T-Skalen oder Lawinengefahrenstufen) und eine seriöse Tourenplanung notwenig: Bin ich der Tour gewachsen? Ist meine Ausrüstung genügend? Lässt das Wetter und die Jahreszeit diese Tour zu?
Falls jemand mit meiner Tourenbeschreibung inhaltlich nicht zufrieden ist (besonders bezüglich Schwierigkeit), soll er sich bitte bei mir per Nachricht oder Kommentar melden! Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten...

Tourengänger: MunggaLoch


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»