Sustlihütte - Grassen via Normalweg - Engelberg


Publiziert von Frangge Pro , 9. August 2018 um 22:13.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:31 Juli 2018
Hochtouren Schwierigkeit: L
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE   CH-OW   CH-UR 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 1050 m
Abstieg: 1800 m

Da ich mir um den ersten August nicht frei nehmen kann, muss eine kurze Tour her. Die Idee ist, am Grassen die Südwand anzugehen. Das heisst, am späten Nachmittag ins Meiental fahren und den kurzen Weg zur Sustlihütte angehen.

In etwa 40 Minuten kommt man von der Postautohaltestelle Sustenbrüggli über den Leiterenweg zur Hütte. An der Hütte empfängt mich N_Altitude, der schon das erste Stück des Weges für den nächsten Tag erkundet hat.

Die Hütte selbst ist schön gelegen und sehr gemütlich. Das Wetter für den ersten August ist leider weniger gemütlich angesagt - Gewitter ab der Mittagszeit lassen uns kurzfristig den ursprünglichen Plan verwerfen. Wir wollen uns mit dem Normalweg begnügen, dann aber nach Engelberg absteigen.

Aufstieg zum Grassen, L, 700hm, 2h45min

Gegen 6:20 machen wir uns auf den Weg, es ist bereits hell. Der Pfad zum Stössenfirn ist blau-weiss markiert, verlaufen ist schier unmöglich. Das Gletscherchen selbst war noch gut eingeschneit, der Übergang zum Stössensattel war problemlos machbar.

Die kurze Kletterpassage ist nicht zu verfehlen, es hat einen grossen Steinmann obendrauf, den man schon von etwas weiter weg sieht. Direkt am Einstieg findet sich sofort das fix gelegte Seil. Das soll aber nicht heissen, dass die kurze Kletterstelle schwierig wäre.

Den Rest kann man dann komplett am Grat gehen, wir sind ein Stück dann auf der anderen Seite auf dem Firnalpelifirn gegangen. So oder so auch nicht schwierig. Während des gesamten Aufstiegs waren wir alleine unterwegs, was uns gewundert hat, wir hatten bei diesem einfachen, beliebten Berg am ersten August mit mehr Publikum gerechnet.

Am Gipfel haben uns dann erst zwei Steingeissen begrüsst, die haben sich dann aber schnell wieder verabschiedet, so dass wir während unseren ausgiebigen Pause den Gipfel für uns hatten.

Abstieg nach Engelberg, L, -1750hm, 4h

Um dann nach dem Verzicht der Südwand immerhin eine kleine Variante einzubauen, hatten wir uns entschlossen nach Engelberg abzusteigen. Bis zum Biwak am Grassen ging es einfach über den Gletscher, grosszügig links an der Spaltenzone vorbei. Am Biwak haben wir dann Seil und Gstältli weggeräumt und sind dem blau-weiss markierten Weg gefolgt.

An den ausgesetzteren Stellen hat es zunächst noch grosszügig Drahtseile und Stifte, später dann gilt es ein paar kniffligere Stellen im Gletscherschliff zu überwinden, knifflig vor allem, weil nass. Auf einer Höhe von etwa 2200m verläuft der Weg auf einem Moränenkamm, dort ist dann Schluss mit Kraxeln, steil bleibt es allerdings. Das feine Geröll ist lose und so muss man schon aufpassen, nicht auf dem Hosenboden zu landen.

Der Rest ist dann auslaufen im Gemüse (es wird grüner und heisser). Ab der Talstation der Fürenalpbahn fährt dann der gratis Bus nach Engelberg.

Auch wenn wir ob des Wetterberichts die Tour abgespeckt haben, hat es wirklich Spass gemacht. Man muss sich einfach drauf einlassen, statt sportlich (zumindest wäre es das für uns gewesen) etwas herausfordernder, Plaisir pur unterwegs zu sein. Da ist es dann auch nicht schlimm ;), wenn das Gewitter doch nicht kommt.

So ist es schliesslich auch kein Geheimnis, dass dies eine ideale Einsteiger und Familientour ist.
 


Tourengänger: Frangge


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

L
T4 WS+ III
T5- WS- I
13 Aug 16
Grassen (2946m) - Überschreitung · أجنبي
ZS
25 Jun 16
Grassen via Südwand · sniks
ZS III
28 Aug 16
Grassen via Südwand · Sherpa

Kommentar hinzufügen»