Das Rauschen der Autobahn ist auch...


Publiziert von Henrik , 13. September 2006 um 23:39.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum:12 September 2006
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Zeitbedarf: 1:10
Aufstieg: 350 m
Abstieg: 350 m
Strecke:1 : 50 000 Leventina
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ÖV und Privater Verkehr (PP)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:ÖV und Privater Verkehr (PP)
Unterkunftmöglichkeiten:Leventina Strada Alta
Kartennummer:1 : 50 000 Leventina

in Calonico noch zu hören. Dieses liegt an der vielbegangenen Strada Alta, die hier aber nicht zur Beschreibung gelangt. Die Leventina bietet eine Vielzahl von beeindruckenden Perspektiven - egal wie einer unten an der Talsohle unterwegs ist, oft blickt man nach oben und staunt hin und wieder über Felsvorsprünge, auf denen meist eine Kapelle oder eben eine Kirche zu erblicken ist. Dies ist auch so zwischen Faido und Lavorgo. Orografisch links ist dazwischen auf einem Felsporn ein wuchtiger Turm sichtbar - und den habe ich nun besucht. Dazu bin ich zuerst nach Biasca gefahren, dann den Bus Bellinzona - Airolo bestiegen, der mich nach Lavorgo brachte. Von hier Aufstieg auf einem wohl eher seltener begangenen  Weg hinauf zum kleinen Weiler Calonico. Dort leben noch knapp 100 Menschen - aber Wanderer kommen fast täglich dort vorbei (s. Hinweis zu Beginn dieser Zeilen). San Martino heisst die Kirche mit ihrem weithin sichtbaren Turm - und die Bank ausserhalb der Mauer lädt zum Innehalten ein...im HIntergrund, im Tal das permanente Rauschen der Getriebenen!

Um meine Trittsicherheit im Runterlaufen etwas zu fordern, habe ich den Abstieg in gerade mal 12 Minuten geschafft - ohne Knie-Zittern...na ja...manchmal darf nach einer meditativen Sitzung in der Stille der Natur  eine kleine Eselei das Unterfangen abrunden...

 

Die seit 1300 nachgewiesene Pfarrkirche S. Martino wurde abseits vom Dorf in maler. Lage auf einem die mittlere Leventina beherrschenden Felsvorsprung erbaut. Von der urspr. Kirche ist nur der rom. Glockenturm erhalten; am unlängst renovierten Hauptgebäude wurden dagegen vom 17. Jh. an umfangreiche Umbauten vorgenommen. (Quelle: http://hls-dhs-dss.ch/textes/d/D2069.php)


Tourengänger: Henrik

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»