Zwieselbacher Rosskogel, 3.082m, Bike&Hike


Publiziert von Andi75 , 20. Juli 2018 um 11:29.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Stubaier Alpen
Tour Datum:19 Juli 2018
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Mountainbike Schwierigkeit: L - Leicht fahrbar
Wegpunkte:
Geo-Tags: A   A-T 
Zeitbedarf: 10:00
Aufstieg: 1600 m
Abstieg: 1600 m

Der Zwieselbacher Rosskogel befindet sich in den nördlichen Stubaier Alpen. Üblicherweise wird er von St. Sigmund im Sellrain bzw. der Pforzheimer Hütte aus bestiegen.
Es führt ein gut markierter Weg bis zum Gipfel. Bis zum Gipfelkreuz bestehen keine besondere Schwierigkeiten, am Gipfel leichtes, bis Mitte Juli eventuell Schneefelder. Der Übergang zum wenig höheren Südgipfel führt durch eine sehr steile Schuttrinne mit Stahlseilen und wurde von mir nicht begangen (Schwierigkeit I/II?).
 
Bike 620 Hm
Hike knapp 1.000 Hm
 
Am Ortseingang von St. Sigmund befindet sich ein großer gebührenpflichtiger Parkplatz. Von hier bis zur Gleirschalm führt eine Teerstraße. Danach geht ein Fahrweg bis zur Talstation der Materialseilbahn. Der Weg besteht teilweise aus groben Schotter/größere Steine und ist daher etwas mühsam zu befahren.
Von der Materialseilbahn geht es auf dem Normalweg zur Pforzheimer Hütte hinach. Nach der Hütte folgt man den Wegweisern zum Zwieselbacher Rosskogel. Also zunächst links am Bach entlang, bei ca. 2.450m überqueert man am großen Stein den Bach. 
 
Flach queert man zunächst in das Walfleskar hinein. Rechts des Baches geht es auf blockdurchsetzten Grashängen zum Südostaufschwung des Rosskogel heran. Durch ein steiles, schwach ausgeprägtes Kar, gelangt man auf die Anhöhe bei 2.970m. Nun entweder auf dem Weg mit weit ausholender Rechtskurve oder beliebig durch die Hochebene an den Gipfelaufbau heran. Besonders auf der Hochebene ggfs. bis in den Sommer Schneefelder. Der Gipfelaufbau besteht aus groben Blockwerk, das einfach über den markierten Steig erklommen wird. Am großen Gipfelkreuz großartige Rundumsicht auf die Stubaier Alpen.
 
Der Abstieg erfolgte wie der Aufstieg

Tourengänger: Andi75


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»