Von Unternogg auf den Brunnenkopf 1718 m mit vielen schönen Blumen / con tanti bei fiori


Publiziert von Winterbaer Pro , 6. Juli 2018 um 14:46.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Ammergauer Alpen
Tour Datum:16 Juni 2018
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 1325 m
Abstieg: 1325 m
Strecke:27 km (davon 18 mit dem Fahrrad)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Parkplatz (kostenlos) Unternogg
Unterkunftmöglichkeiten:Brunnenkopfhütte
Kartennummer:BY7 Ammergebirge Ost, Pürschling, Hörnle DAV 1.25 000, BY 6 Ammergebirge West Hochplatte, Kreuzspitze 1:25 000 Landesamt f. Vermessung und Geoinformation Bayern / DAV

Am Brunnenkopf ist es besonders im Frühling richtig schön, weil da so viele verschiedene Bergblumen blühen. Durch die bequeme Wanderautobahn von Linderhof aus, die bewirtschaftete Hütte und die überaus beliebte Klammspitze ist es aber keinesfalls der einsamste Platz im Ammergebirge.

 

Der Anstieg von Norden aus dem Kleb wird hauptsächlich von Einheimischen oder Ortskundigen begangen, da es außer einem kleinen Schild an der Abzweigung an der Halbammer und im Kleb keine Wegweiser gibt und der Anmarsch sowohl von Halblech, als auch von Unternogg aus sehr weit ist. Der Weg über die steil abbrechenden, teilweise (Achtung: ausgerissene Seile!) versicherten Felsen auf der Nordseite (Vorsicht vor allem bei Nässe!) ist, besonders im Abstieg, kein bisschen vergleichbar mit dem breiten Reitweg hinunter nach Linderhof, auf dem man im schlimmsten Fall umfallen kann. Aber schön ist es im Halbammertal und vor allem an der Klebalm und bis man an der Diensthütte auf den Reitweg von Linderhof einbiegt, hat man so ziemlich seine heilige, schöne Ruhe. Das wird hoffentlich auch so bleiben, da die Massen ja wohl kaum 15 km zu Fuß hin und dann wieder zurück laufen wollen. Es sei denn, es kommen jetzt all die leichtfüßigen E-Biker angeschossen? Man muss aber auf jeden Fall eine gute Karte dabei haben und die Abzweigungen kennen!

 

Neu am Brunnenkopf ist in diesem Jahr, dass der Weidebetrieb erstmals seit 1956 wieder aufgenommen wurde. Verschiedene Institutionen aus Umwelt und Forschung sind an einem Projekt beteiligt, bei dem die Bodenbelastung und -veränderungen durch die Beweidung genau untersucht werden. Außerdem werden in einer  Falle die dort vorkommenden Insekten gezählt. Leider müssen diese dafür in der Auffangstation ihr Leben lassen. 

 

Bei unserem Besuch trafen wir auf die Hirtin und auf zwei nette Fachleute der Botanik, was uns natürlich zu sehr interessanten Gesprächen verleitet hat. So verging die Zeit wieder mal viel zu schnell und wir kamen erst in der einsetzenden Dunkelheit zu dem steilen Abstieg ins Kleb. Die Rückfahrt mit dem Radl nach Unternogg war wieder mal ein Erlebnis, wie schon oft bei uns, wenn wir in wirklich stockfinsterer Natur unterwegs sind. Ohne funktionierende Stirnlampe (Ersatzbatterien haben wir immer dabei!) ist man hier wirklich verloren, denn man sieht ohne Mond vor allem im Wald absolut NICHTS!

 

Das war wieder ein schöner, interessanter Tag in unserer heiligen Natur, weitab von allen furchtbaren Nachrichten und Bildern von Kriegen, verzweifelten Menschen, leidenden Kindern und Tieren, Katastrophen, zerstörter Natur und dem irrsinnigen, dummen Geschwafel und Verhalten unserer hochbezahlten, vor allem bayerischen Politiker. Das hat unseren Köpfen mal wieder so richtig gut getan!

 

 

Sul Brunnenkopf è particolarmente bello in primavera, perché poi lì si trovano tanti bei fiori di montagna. A causa della comoda forestale che porta in alto da Linderhof, per la capanna gestita e la famosissima Klammspitze questo luogo non è affatto il più solitario dell'Ammergebirge.

 

La salita dal nord dalla palude Kleb è praticata principalmente dalla gente indigena o di escusionisti chi conoscono il posto, perché non c'è un cartello eccetto un piccolo segno alla diramazione all`Halbammer e nel Kleb. In più l'approccio da entrambi Halblech e da Unternogg, è molto lontano. Il percorso della salita attraverso le rocce fortemente erose e in parte mal assicurate (corda distrutta) sul lato nord (attenzione soprattutto in condizioni bagnati!) soprattutto nella discesa, non sono affatto paragonabile al largo sentiero che porta in alto da Linderhof, dove nel peggiore dei casi si può cadere a terra.
Ma è bello nell`Halbammertal e soprattutto al Klebalm. E fino a quando non sei ancora arrivato alla capanna di caccia e al sentiero ampio che porta da Linderhof, hai la tua sacra, bella pace in salita. Speriamo che rimarrà così, visto che le masse non vogliono camminare per 15 km a piedi e poi tornare su questa lunga marcia di nuovo :-)

 

La novità di quest'anno sul Brunnenkopf è, che ci sono stati portati i bovini per il pascolo per la prima volta dal 1956. Varie istituzioni ambientali e di ricerca scientifica sono coinvolte in un progetto per studiare la contaminazione del suolo e l'alterazione causata dal pascolo. Inoltre gli insetti che si verificano lì sono contati in una trappola. Sfortunatamente per questo devono dare la loro vita nell`impianto di raccolta.

 

 

Durante la nostra visita abbiamo incontrato la pastorella e due simpatici esperti di botanica, che ci hanno portato a conversazioni molto interessanti. In questo modo il tempo di nuovo passava troppo velocemente e siamo arrivati alla discesa ripida, dove si deve veramente stare attenti, solo nell'oscurità. Mai dimenticare la frontale nello zaino!

 

Il lungo viaggio di ritorno con la bici a Unternogg è stato ancora una volta un'esperienza, come ci accade spesso quando in natura fa veramente un buio pesto e sulla strada senza luce non si vede veramente niente. Senza una luce funzionante (portiamo sempre delle batterie di riserva!) sei davvero perso qui, perché senza la luce di una città o la luna nel bosco non puoi vedere veramente nulla!

 

Abbiamo potuto passare una giornata bella e interessante nella bellezza della natura, lontana da tutte le terribili notizie e immagini di guerre, persone disperate, bambini e animali sofferenti, disastri, natura distrutta e dalle insane, stupide divagazioni e comportamenti dei nostri politici, sopratutto i bavaresi, nonostante molto pagati. Questo ha davvero fatto molto bene alle nostre teste! Grazie alla bella natura!


Tourengänger: Winterbaer


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (5)


Kommentar hinzufügen

ugo hat gesagt: Belle foto !!!
Gesendet am 9. Juli 2018 um 09:53
Complimenti per le belle foto, sempre perfette !!! Ciao-

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:Belle foto !!!
Gesendet am 11. Juli 2018 um 09:50
Grazie, Ugo!
Ciao!

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 20. Juli 2018 um 14:48
unglaublich schön - diese Tiere, diese Blumen; resp. deine Fotos davon!

lg Felix

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Juli 2018 um 17:20
Danke, Felix!
Ich fühle mich sehr geehrt, dass Du mit all Deinen vielen und großen Touren noch Zeit und Lust hast, Winterbaer`s Bamperlberichte anzuschauen! :-)

VG!


Felix Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Juli 2018 um 20:09
liebe Uschi

also schon, bitte, gar nichts von "minderwertigen" Berichten - deine Reportagen sind vom Feinsten!

lg Felix


Kommentar hinzufügen»