Alp Sigel - Frühling im Alpstein


Publiziert von Ivo66 Pro , 9. Mai 2009 um 19:11.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum: 9 Mai 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-AI   Alpstein 
Zeitbedarf: 4:15
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1000 m
Strecke:Brülisau - Plattenbödeli - Alp Sigel - P. 1769 - Chüeboden - Sämtisersee - Ruhsitz - Brülisau

Eine herrliche Frühjahrestour - wohl eine der am ersten möglichen "richtigen" Bergwanderungen im herrlichen Alpstein. Die Tour ist verhältnismässig früh schneefrei, so auch heute. ...Und wir waren praktisch alleine unterwegs.

Von Brülisau folgt man dem Fahrsträsschen, welches zum Teil sehr steil ins Plattenbödeli (Bergrestaurant) hinaufführt. Dort zweigt der markierte Bergweg zur Alp Sigel nach rechts ab. Vor der Alp umgeht man mühelos einige steilen Schneefelder und erreicht die idyllisch gelegene Alpsiedlung.

Die Alp Sigel hat aber auch einen richtigen Gipfel zu bieten - den nicht zu besteigen wäre schade. Von der Alpsiedlung geht es weglos, zuletzt teilweise steil aber im grossen und ganzen ungefährlich zum höchsten Punkt hinauf (1769 m). Die Aussicht ist lohnend, auch wenn viele höhere Gipfel in der weiteren Umgebung zu finden sind. Insbesondere der Tiefblick zum Seealpsee und das Panorama vom Säntis zum Schäfler/Ebenalp sind beeindruckend. Und bei all unseren Besteigungen (heute zum 9. Mal) waren wir stets alleine auf dem Gipfel - ausser natürlich dem obligaten gemeinsamen Mittagslunch mit unseren Freunden, den Dohlen.

Der ganze weitläufige Gipfelhang der Alp Sigel ist im Bergfrühling (vielleicht in 2 Wochen?) übrigens ein einziges riesiges Blumenmeer. Ich kenne in den gesamten Alpen keine Wiese mit einer derartigen Blumenpracht. Alleine aus diesem Grund lohnt sich diese Tour. 

Schliesslich statteten wir noch dem Sämtisersee einen Besuch ab und kehrten via Ruhsitz nach Brülisau zurück (150 m Gegensteigung).


Tourengänger: Ivo66, Lena

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»