Rund um den Grossen Mythen (mit Adlerspitz und Kleiner Mythen)


Publiziert von El Chasqui Pro , 11. Juni 2018 um 07:11. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum: 9 Juni 2018
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Mythengruppe   CH-SZ   Alptaler Berge 
Zeitbedarf: 8:00

Schöne Rundtour bei unsicherer Wetterlage

Wir starteten unsere Tour in Brunni-Alpthal. Locker ging es auf die Holzegg und runter bis Punkt 1199 m. Hier benutzten wir das GPS, da wir vorgängig den Einstieg aus dem Track von Bombo abgekupfert hatten.... Dieses wies uns durch unwegsames Gelände (Brennnesseln….) und durch eine noch mit Schnee gefüllte Rinne sicher auf den richtigen Pfad hoch zum Einstieg zum Adlerspitz.

Die Schuhe und Hosen waren schon pflotschnass, aber die trockneten auf den dreieinhalb Seillängen hoch zum Adlerspitz ziemlich schnell. Die Kletterei bewegt sich im oberen 3. Grad und es empfiehlt sich, die eine oder andere Zwischensicherung zu legen, da die Bohrhaken  doch eher weit auseinander liegen. Da wir ein 60m-Seil dabei hatten, übersprangen wir die eine oder andere Seillänge. Gegen den Schluss hin wird es ganz schön luftig. Und immer hat man einen schönen Ausblick runter auf den Schwyzer Talboden. Das Wetter war sonnig und warm, der Felsen und auch die Graspartien grösstenteils trocken. Als wir nach etwas mehr als 1.5 Stunden auf dem Gipfel ankamen, machte sich der Nebel breit. Man sah kaum mehr auf die Abseilstelle. Nach einer kurzen Pause seilten wir uns die gut 15 Meter ab und kletterten die rund 10 Meter (ist viel einfacher, als es von oben herab aussieht) hoch zur Tannengruppe, wo der Einstieg in das Ruchband beginnt. Am Anfang noch gehörig ausgesetzt (aber mit neuen Drahtseilen gut versichert) ging es jetzt Richtung Einstieg Wiss Wändli. Beim Pot de Chambre merkten wir, dass die Zeit schon ziemlich weit fortgeschrieben war, der Nebel den ganzen Mythen eingenommen hat und überdies der ganze Hang sehr feucht erschien.

So entschieden wir, das Wiss Wändli rechts liegen zu lassen. Beim Abstieg begegnete uns noch ein Sologänger, der nur mit einer Trinkflasche ausgerüstet den Aufstieg durch das Wiss Wandli unter die Füsse (bzw. Trekkingschuhe) nahm. Wir schauten noch kurz diesem routinierten M ythenbegeher zu. Chapeau!
Wir surften über die Geröllhalde zum Holfzlüeli runter. Hier stärkten wir uns und tranken vom feinen Nicht-Trinkwasser. Danach machten wir uns auf den Weg hoch zum Zwischenmythen und dem Klein-Mythen-Vorgipfel. Hier wurden wir ausgebremst, da eine Österreicherin und zwei Deutsche den Weiterweg zum Hauptgipfel nicht mehr kannten. Gerne nahmen sie unser Angebot an, uns bis Brunni runter zu begleiten. Das wurde eine lustige Sache, wir verstanden uns auf Anhieb bestens. Zwar waren die jungen Berg gänger nur mit Turnschuhen ausgerüstet, aber sie waren sehr beweglich und trittsicher. Nach kurzem Halt auf dem Gipfel und einigen wenigen Regentropfen machten wir uns auf den Abstieg über die Ostflanke. Nach einem kurzen Rast in der Alp Zwischenmythen erreichten wir wieder den Ausgangspunkt Brunni.
Immer wieder schön, was die Region um den Mythen zu bieten hat!

Tourengänger: El Chasqui, leuti


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T6
13 Jul 18
4x Mythen, aber zack zack · tricky
T5+ III
T6 III
T5+ III
T5 5c

Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

xaendi hat gesagt:
Gesendet am 11. Juni 2018 um 07:46
Coole Tour :-)

Bombo hat gesagt:
Gesendet am 11. Juni 2018 um 08:25
Dann seid Ihr der Mythen Legende „Tschäss“ begegnet. Trinkflasche, Treckingschuhe, solo.. das muss er gewesen sein.

leuti hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. Juni 2018 um 20:28
100% korrekte Beschreibung ;-)

El Chasqui Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. Juni 2018 um 21:03
und hat sich sicher fortbewegt wie eine Gämse


Kommentar hinzufügen»