Kletterwochenende Avegno - Castilliere und Sperone di Ponte Brolla


Publiziert von Steinadler , 6. Mai 2009 um 07:32.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Locarnese
Tour Datum:21 März 2009
Klettern Schwierigkeit: 5c (Französische Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI 
Zeitbedarf: 2 Tage
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Locarno -> Centovalli -> Ponte Brolla -> Avegno
Unterkunftmöglichkeiten:Zeltplatz "Piccolo Paradiso"
Kartennummer:Plasir Süd

Tag 1 - Klettern am Castilliere

Endlich ist es soweit, eines der ersten schönen Frühlingswochenenden ist gekommen.
Mit meinem Kletterpartner fahre ich früh morgens in Schwyz los immer in Richtung Süden durch den Gotthard bis nach Avegno. Unser Ziel heute ist die Einquartierung auf dem wunderschönen und gemütlichen Campingplatz "Piccolo Paradiso" und anschliessend gemütliches einklettern am Castilliere, dem Hausberg von Ponte Brolla.
 

Nachdem wir das Zelt aufgebaut haben stärken wir uns mit einer grossen Dose Ravioli; es geht doch nichts über benzingekochte Feldverpflegung. Mit schrecken stellen wir fest dass beim Packen am Vorabend Teller und Besteck gänzlich vergessen wurden. So gestalltet sich auch die Nahrungsaufnahme mit improvisiertem Besteck aus einer Astgabel etwas schwierig. Einen gestandenen Kletterer haut dies jedoch kaum aus den Finken und so überstehen wir diese erste Herausforderung auch ohne Tomatenflecken auf dem heiligen Klettershirt.
 

Nun machen wir uns auf den Weg nach Ponte Brolla (ca. 10 Autominuten von Avegno entfernt). Vom Parkplatz erreicht man die ersten Sektoren des Castilliere in gut 10min. Der Weg führt über eine Treppe hinter der "Grotto" (typisch Tessinerisches gemütliches Restaurant) durch dichten Tessinerdschungel nach oben. Nach guten 10min erreicht man den Sektor B weiter nach oben führt der Weg zu den Sektoren A und dem Sektor Placa di Tegna. Wir gehen jedoch nach rechts und versuchen uns erst einmal im hinteren Sektor welcher uns mit vielen schönen Routen und bestem Gneis im 5. Franzosen- grad lockt. Die Auswahl und die Vielfalt der Routen ist gross, plattige Reibungskletterei bis hin zu steilen und kraftaufreibenden Armlangziehern. Zu den schönsten Routen gehören "Robert Lembke (5c)" und "Primavera (6a)" Die meisten Routen erstrecken sich Stufenweise über 3 - 4 Seillängen. Die Stände sind gut eingerichtet und so ist es auch möglich jeweils nur eine Seillänge zu klettern.
Der Castilliere steht ganztags in der Sonne so ist er auch am Nachmittag oder am frühen Abend ein beliebtes Ziel.


Das zunehmende Hungergefühl und die bereits eintretende Dämmerung bewegen uns dazu ins "Piccolo Paradiso" zurückzukeren und dort die selbstgekochten Älplermakaroni bei einer guten Flasche Rotwein, als Stärkung für den nächsten Tag zu geniessen.



Tag 2 - Sperone di Ponte Brolla

Nach einer erholsamen Nacht (könnte am Wein liegen) machen wir uns noch etwas widerwillig ans Kaffeekochen. Die trüben Gedanken verschwinden sofort beim würzigen Geruch unseres frisch gekochten Kaffees. Heute wollen wir den "Sperone di Ponte Brolla" in Angriff nehmen ein absoluter Klassiker in diesem Gebiet. Der Blick zum Einstieg ist entäuschend, der Fels scheint noch nass zu sein, und so entschliessen wir uns erst am Nachmittag in die Route einzusteigen. Die Morgenstunden nutzen wir um unser Slackline - Training etwas aufzufrischen.

Um 12.30 ist es dann soweit, die Sonne hat volle Arbeit geleistet und wir machen uns auf den Weg zum Einstieg. Wie so oft im Tessin gestaltet sich die Wegfindung im dichten Gestrüpp mühsam. Nach langem Suchen blitzen endlich die ersten Bohrhaken in der Sonne. Leider sind wir 100m zu weit und 50m zu hoch gestolpert... laut fluchend über den Autor des Kletterführers und dessen ungenauen Wegzeichnungen steigen wir die unnötigen Höhenmeter wieder hinab wo wir nach weiteren 10 Minuten suchen endlich am Einstieg angelangt sind. Jetzt erwartet uns schönste Plattenkletterei im oberen 5. Franzosengrad. Die gesamte Route zieht sich über 11 Seillängen immer weiter hinauf. Der Fels ist sehr rau, erfordert aber trotzdem gute Trittsicherheit.

Nach den ersten 6 Seillänge legen wir eine kurze Pause ein um etwas zu trinken und die Energievorräte wieder aufzufüllen. Die Aussicht ist genial da das Wetter sehr gut ist und die nur wenig trübe Luft einem sehr weit Blicken lässt. Nach der Pause verläuft die Route etwas steiler, dafür ist der Fels sehr Griffig. Der auffrischende Wind zwingt uns nun etwas langsamer zu klettern. Nach weiteren 4 Seillängen hat sich der Wind zu einem tosenden Sturm aufgebaut was es mir unmöglich macht meinen Kletterpartner zu verstehen. War wohl nur ein Knoten im Sicherungsseil. Nach kurzem ausharren klettere ich weiter und erreiche den Ausstieg; das Ziel ist erreicht der Sperone di Ponte Brolla ist bezwungen. In der Abendsonne sitzend geniessen wir die wundervolle Aussicht bevor wir uns an den Abstieg machen. Der Weg nach unten führt durch den Wald einem schmalen Couloir entlang und ist auch hier nicht immer einfach zu finden. Nach einer Stunde sind wir wieder zurück beim Parkplatz und fahren nach Hause.
 

Ein sehr gelungenes und Ereignissreiches Wochenende.


Infos zur Tour:

  • Avegno und Ponte Brolla sind ideale Ausgangspunkte für kurze bis mittellange Klettertouren. 
  • Der Campingplatz "Piccolo Paradiso" ist gemütlich und eignet sich ideal als Basislager.
  • Die Verschiedenen Klettergärten und Gebiete bieten abwechslungsreiche Klettereien im Schwierigkeitsgrad  von 3a - 7c im Französischen Grad.
  • Im Sommer sorgt die angrenzende Maggia für Abkühlung
  • Einziger Nachteil: bei schönem Wetter im Sommer manchmal etwas überloffen, Abhilfe schaffen  da nur frühes aufstehen und rechtzeitiger Einstieg

Tourengänger: Steinadler

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

5c
1 Jun 09
Klettern im Tessin · alpinos
T1
3 Jul 11
Bláa Lónið · Henrik
T2
L
T2

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Alpin_Rise Pro hat gesagt: Pronte Bolla
Gesendet am 7. Mai 2009 um 11:41
Ciao Steinadler,

das selbe bei uns am Sperone: vom Sturm schier von der Kante gefegt, mussten uns ganz schön festhalten...
Den Sperone kann man gut mit 5c+ oder 6a bewerten. Ponte Brolla ist übrigens von November bis März am ruhigsten und schön kühl.

Steinadler hat gesagt: RE:Pronte Bolla
Gesendet am 8. Mai 2009 um 09:27
Hallo Aplin_Rise

ja es kommt öfters vor als man denkt mit Sturm im Tessin... Trtoz Sturm hatten wir aber mit dem Wetter Glück da es den ganzen Tag schön war.
Die Bewertung vom Sperone habe ich aus dem Kletterführer Plaisir Süd und die ist mit 5c angegeben, 6a ist meiner Meinung nach überbewertet; trotzdem danke ich dir für deinen Input.


Kommentar hinzufügen»