Kleiner Mythen 1811m (E/S Überschreitung)


Publiziert von Bombo , 5. Mai 2009 um 22:53. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum: 3 Mai 2009
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Mythengruppe   CH-SZ   Alptaler Berge 
Aufstieg: 600 m
Abstieg: 600 m
Strecke:Haggenegg - Geröllhalde östlich des Kl. Mythen - Aufstieg durch's linke Couloir - Hauptgipfel - Vorgipfel - Zwüsched Mythen - Haggenegg
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW: Schwyz - Wegweiser Haggenegg, wenige Parkplätze oberhalb des Restaurants (beim höchsten Punkt der Strasse)
Kartennummer:LK 1:25000, Bl 1152 "Ibergeregg"

Mythen-Klassiker im Kleinformat
 
 
Geplant war eigentlich die Nord-Süd-Ueberschreitung der gesamten "Kleiner Mythen"-Gruppe, sprich Haggenspitz, Hauptgipfel und Südgipfel. Schon bei der Planung der Tour schlossen wir jedoch die Option mit ein, dass wenn noch Schnee in der Nordflanke des Haggenspitz liegt, dass wir dann diesen auslassen und direkt hoch zum Kleinen Mythen steigen. Genau so war es dann auch - schon bei der Anfahrt zur Haggenegg sahen wir die nicht wenigen Schneeresten der vergangenen Wochen, zudem wurde unsere ablehnende Haltung von einem "Local" bestätigt, welcher selbst schon etliche Male oben war und bei diesen Verhältnissen den Aufstieg so nicht wagen würde.
 
Start bei der Haggenegg 1414m, ein paar Meter oberhalb des gemütlichen Aussichtsrestaurants. Wir laufen ein paar wenige Meter die Strasse hinunter, bevor dann rechts der Wanderweg in den Gummenwald abzweigt. Auf Höhe ca. Geissloch verlassen wir den Wald und steigen westwärts die teils rutschige und steile Geröllhalde richtung Wandfuss hoch. Bei einer gemütlichen Pause beobachten wir einige Gemsen und winterschlaf-erwachte Murmeltiere.
 
Wir steigen nun direkt südwärts in gutem Trittschnee das gegen den Schluss hin sehr steile Couloir hoch und wählen dabei als Ausstiegsvariante die rechte Seite. Erst, wo wir bereits oben angekommen sind sehen wir, dass ein Pfad eigentlich vom linken Couloir hochkäme. Wahrscheinlich spielt es im Fall von Schneeaufstieg keine Rolle, ob man links oder rechts hochsteigt. Als einzige vernünftige Sicherungsmöglichkeit bietet sich auf dem Grat oben ein Baum an, mit welchem man Nachsteiger im Couloir absichern kann. Sind die Trittspuren jedoch einmal gesetzt, sollte der Aufstieg keine grösseren Schwierigkeiten mehr bereiten.
 
Jetzt, wo wir das Couloir verlassen haben, stehen wir auch wieder auf dem in der LK eingezeichneten Pfad, welcher in westliche Richtung hoch zum Hauptgipfel führt. Mehr oder weniger ist dieser Pfad gut ersichtlich, ab und zu erlauben die griffigen und festen Felsen eigene Aufstiegskombinationen kombiniert mit wenig schwieriger Kraxlerei (I). Für die letzten Meter müssen nochmals die Hände eingesetzt werden und schon stehen wir beim einfachen Gipfelkreuz des Hauptgipfels der Kleinen Mythen 1811m.
 
Die Aussicht ist wie so oft beeindruckend, vorallem aber auch die Nordwand des Grossen Mythen sowie natürlich die Südseite des Haggenspitz mit dem vorgelagerten Griggeli, welchen wir ursprünglich überschreiten wollten. Zugegeben, diese Tour sieht von hier aus betrachtet alles andere als einladend auf, liest man jedoch die zahlreichen HIKR-Berichte, so freuen wir uns schon heute auf bessere Bedingungen, so dass wir dann diese Überschreitung eines Tages vollenden können.
 
Vom Hauptgipfel steigen und klettern (I) wir nun ein paar Höhenmeter südöstlich hinunter (Kette vorhanden) und folgen dann dem ausgetretenen und gegen den Schluss hin leicht ausgesetzten Pfad (rote Markierungspunkte) auf den Vorgipfel 1763m. Von diesem wandern wir auf dem markierten Weg zum grossen Kreuz bei Zwüschet Mythen P. 1438 und anschliessend via P. 1356 alles in nördliche Richtung zurück zur Haggenegg 1414m, wo die Aussichtsterrasse des Restaurants den perfekten Abschluss dieser Tour bildet.
 
Fazit: eine spannende und nicht zu unterschätzende Tour, welche sich auch ganz gut als "Reko"-Tour eignet, um dann zu einem späteren Zeitpunkt die volle Überschreitung unter die Füsse (und Hände) zu nehmen. Super auch die Begleitung - isch supi gsi mit Eu!
 

Tourengänger: Schlumpf, Bombo, kleopatra, Bubu, Gargamel

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»