Schwarz und Rot zum Saisonschluss: FlüeLa statt PfiLa


Publiziert von Alpin_Rise , 22. Mai 2018 um 20:08.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Unterengadin
Tour Datum:19 Mai 2018
Ski Schwierigkeit: ZS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Aufstieg: 1020 m
Abstieg: 1020 m

Die Berge südlich des Flüelapass bieten sich als Saisonschlusstouren geradezu an: Der Startpunkt liegt so hoch, dass oft noch im Juni ohne Tragestrecke getourt werden kann. Besonders beliebt ist der höchste Gipfel, das bis auf eine Steilstufe einfach zu besteigende Flüela Schwarzhorn. Wem das zu wenig ist, kombiniert mit dem Klassiker Radüner Rothorn, was bekömmliche 1000 Höhenmeter ergibt.
Ambitioniertere und einsamere Gipfelziele sind Piz Radönt und das Chlein Schwarzhorn.
Für uns bildete die klassische Flüelarunde über Schwarzhorn und Rothorn den Saisonabschluss am Pfingstsamstag. Obwohl das Wetter nicht ganz mitspielte, kommte mit der direkte Nordabfahrt vom Radüner Rothorn doch noch etwas Salz ins Tourenmenu gebracht werden. Diese Variante ist bei sehr sicheren Verhältnissen empfehlenswert (und Grund für die Publikation dieser Tour).


Klassische Frühlingstour mit kurzer Steilhangeinlage

Zur Route gibts nicht viel zu schreiben: Vom normalen PP normal aufs Schwarzhorn, Abfahrt bis nahe P. 2802, Nordwestgrat aufs Radüner Rothorn. Die steile Nordabfahrt ist im Gipfelbereich am steilsten, kurz 40°+ und verengt sich unten in kurzer Couloirpassage, dann die schönen Hänge mit obligaten Flachpassagen zurück zum PP.

Verhältnisse: Viel Schnee, Rothorn von Westen alles mit Fellen bis auf den Gipfel! Wolkenwechselwetter, Schnee anständig, aber nicht perfekt, da morgen früh bedeckt (Vorabend klar).

Schwierigkeit: ZS+ für die Rothorn Nordabfahrt , sonst WS+ (Steilstufe am Flüela Schwarzhorn)

Leider keine Bilder, YS, MK / AB getroffen.

Bilanz Skisaison 17/18
183 Tage während 21 Tagen auf Ski, 2 auf Schneeschuh, 1 im Eis. Saisonstart berauschend, Abschluss wegen Zeitmangel und heissen Temperaturen mässig.

Tourengänger: Alpin_Rise



Kommentar hinzufügen»