Monte San Giorgio


Publiziert von Delta Pro , 20. Mai 2018 um 13:44.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Sottoceneri
Tour Datum:15 Mai 2018
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Lago Ceresio 
Zeitbedarf: 3:45
Aufstieg: 810 m

Von Riva San Vitale auf den Monte San Giorgio

Der Monte San Giorgio ist einer der südlichsten Gipfel der Schweiz und ein idealer Aussichtspunkt mit einer eindrücklichen Schartenhöhe. Von vielen Seiten kann der Gipfel bestiegen werden. Die steilste Weg-Variante führt durch die Westflanke von Riva San Vitale - eine spannende, abwechslungsreiche Wanderung.

Auch heute ist das Wetter im Südtessin nicht unbedingt wie erwartet - grauer Himmel und ziemlich kühle Temperaturen. Von Riva San Vitale steigen wir auf dem markierten, aber offenbar nicht sehr häufig begangenem Wanderweg nördlich von Cumavall auf. Der Pfad ist erstaunlich steil und weist immer wieder kürzere felsige Passagen auf. Die Vegetation ist urwaldähnlich, die Eindrücke dunkel und feucht. Die teils fast etwas unheimliche Stimmung wird durch die unzähligen tiefen, offenbar menschgemachten Gräben verstärkt, die ziemlich sicher Stellungen aus dem Krieg sind. Auf dem ganzen Aufstieg passiert man keine einzige Alp, was für das überall früher stark bewirtschaftete Tessin erstaunlich erscheint. Nach der unerwarteten, felsigen Hochebene von Pozzo folgt eine letzte, steile und recht schlammige Steigung hinauf zum Südkamm, wo die Stimmung plötzlich komplett ändert. Der Blick öffnet sich nach Süden und durch offene Vegetation geht es zum höchsten Punkt mit Kapelle. Abstieg nach gemütlicher Rast auf der gleichen Route, weiter unten aber auf dem südlichen Wanderweg vorbei oberhalb der Hütten von Albio hinab nach Riva. 

Tourengänger: Delta, Xinyca


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»