Berglauf über Rigi Kulm, Dosse und Scheidegg


Publiziert von Bergamotte Pro , 13. Mai 2018 um 17:31.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:11 Mai 2018
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Rigigebiet   CH-SZ   CH-LU   Ross- und Zugerberggebiet 
Zeitbedarf: 3:45
Aufstieg: 1650 m
Abstieg: 1650 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Arth-Goldau
Kartennummer:1151 Rigi (R. 803, 805)

Das Gebiet rund um die Hochflue kenne ich wie meine Westentasche. Die Wanderautobahn zwischen Kulm und Scheidegg hingegen habe ich meist gemieden. Dabei gibt's an den beiden Gipfeln noch allerhand Routen zu entdecken. Das betrifft vorab die Schwyzer Seite im Norden. Für den Aufstieg ab Goldau zum Kulm halte ich mich an den Zingel, runter geht's ab Scheidegg in herrlich direkter Linie über das Teuffeli.

Erst nach Mittag starte ich in Goldau (510m) zu meiner Rundtour über die drei Rigi-Gipfel. Da heute ein Berglauf ansteht, reicht das zeitlich trotzdem. In sanfter Steigung führt mich der Wanderweg über Harmettlenberg zum Parkplatz vor Blätzen. Spätestens hier ist fertig getrödelt und es beginnt der steile Anstieg zum Dächli (947m). Nochmals 120 Höhenmeter später folgt mein Abzweiger nach Norden Richtung Zingel. Gemäss Wegweiser dauert diese Variante zehn Minuten länger als der Normalweg über die Südostflanke. Auf breitem Weg und angenehm im Schatten quere ich ohne grossen Höhengewinn bis nach Blatten. Ab hier dann wieder steil und effizient, zuletzt wenig luftig, zum Rigi Kulm (1798m). Übrigens, zeitgleich zu meinem Schlussaufstieg hat die Rega offensichtlich eine Person aus den Bänderen ausgeflogen.

Oben pausiere ich keine zwei Minuten, um den Rummel schnell hinter mir zu lassen. Bereits ab Rigi Staffel geht es merklich ruhiger zu und her. Die Überschreitung der verschiedenen Kleingipfel - sprich Rotstock, Schild und Würzestock - schenke ich mir heute. Dabei umgehe ich den Schild westseitig auf dem aussichtsreichen Felsenweg. Nicht verzichten möchte ich auf den Dosse (1685m), was nochmals 230Hm Wiederaufstieg bedeutet. Denn oben ist es Zeit für eine späte Mittagsrast. Etwas unterhalb vom Gipfel finde ich ein Schattenplätzchen und geniesse die Aussicht auf See und Pilatus. 

Zur Rigi Scheidegg (1656m) ist es von hier bloss ein Katzensprung. Dort wartet auf müde Beine die Seilbahn zurück nach Goldau oder deren Pendant von Burggeist nach Gschwend. Aber mir steht der Sinn nach der wenig begangenen Route übers Teuffeli. Sie ist als einzige Etappe heute nicht markiert. Der unauffällige Abzweiger vom Kamm befindet sich direkt hinter dem Holzwegweiser "Gätterli - Brunnen". Anschliessend geht es rasant und effizient talwärts, genau wie ich es mag. Übrigens, das schattige Gelände trocknet nach Regenfällen nur langsam und dürfte dann zur mühseligen Rutschpartie verkommen. Beim Ochsenchneu entspringe ich dem Wald und erreiche auf der Fahrstrasse wieder das markierte Wegnetz. Vorbei an der Station Chräbel bin ich wenig später zurück in Goldau.

Zeiten
1:30  Rigi Kulm
1:00  Dosse
1:15  Goldau

Tourengänger: Bergamotte


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4
5 Aug 09
Rigi Traverse · JMichael
WS
14 Dez 12
Rigi-Überschreitung · Bergamotte
T3
T4
22 Apr 10
Über die Rigi (1798m) · Berglurch
T5

Kommentar hinzufügen»