Skitour Eiskögele


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 2. Mai 2018 um 19:51.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Glocknergruppe
Tour Datum:22 April 2018
Ski Schwierigkeit: S+
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Aufstieg: 2030 m
Abstieg: 2030 m

Das Eiskögele ist einer der entlegensten Gipfel der Glocknergruppe und wird dementsprechend wenig besucht. Die meisten Tourengeher kommen von der Oberwalderhütte, nur selten wir das Eiskögele von Kals erstiegen. Das liegt am sehr langen Zustieg durch die Daberklamm und das Dorfertal. Die Daberklamm muss meist zu Fuß bewältigt werden, zwar gibt es oft bis spät ins Frühjahr genug Schnee, allerdings ist dieser meist abschüssig angeblasen und von herabgefallenen Steinen durchsetzt. Bei stark gefrorener Schneedecke sind hier nicht selten Steigeisen notwendig. Bald aber öffnet sich das Tal und man folgt praktisch flach dem Dorfertal bis zum Kalser Tauernhaus (rund 5km). Ab hier geht es nun zur Sache: 1700 Höhenmeter perfekte Skihänge über das Laperwitzkees leiten zum Gipfel. 
Bei unserer Besteigung konnten wir im 1700Hm perfekten Firn vom allerbesten genießen und das ohne einen anderen Tourengeher zu treffen - die perfekte Skitour! Wenn da nicht der flache Rückweg durch das Dorfertal wäre...

AUFSTIEG: Am besten vom P. beim Campingplatz entlang der präparierten Loipe zum Beginn der Daberklamm (etwas länger als vom offiziellen P. beim Taurer, allerdings meist lange schneebedeckt). Durch die Klamm, durch den Tunnel (Stirnlampe!) und weiter bis sich das Tal öffnet. Nun entlang der Straße durch das Dorfertal bis zum Kalser Tauernhaus. Hier nun nach rechts in den lichten Wald und durch eine sehr steile Mulde (35-40°) oder besser rechts davon über einen bewaldeten Rücken aufwärts und so hoch wie möglich nach links in die Mulde queren (Diese Passage ist von der Brücke kurz vor dem Kalser Tauernhaus einsehbar). Nun über sanftere Hänge entlang einer Mulde, später neben der Moräne zum P. 2631m. Nun über das Laperwitzkees aufwärts in die Scharte rechts des Eiskögele. Direkt rechts in der Scharte befinden sich zwei markante Felstürme. Zuletzt etwas steiler in den Sattel und über den breiten Schneegrat zum Gipfel.

ABFAHRT: Wie Aufstieg.

LAWINENSITUATION / SCHNEE: Gesetzte, gut gefrorene Schneedecke. Gletscher völlig schneebedeckt und gegen Mittag optimaler Firn!
 
MIT WAR: Tanja
 
WETTER: Traumtag
 
Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 39931.gpx Track der Tour

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»