Teisenberg (1333m) von Hochpoint auf tw. alten Steigen


Publiziert von jagawirtha , 16. Mai 2018 um 13:07.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Chiemgauer Alpen
Tour Datum:30 April 2018
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 680 m
Abstieg: 680 m
Strecke:12 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:über Teisendorf nach Freidling, dort nach Hub, unter der Autobahn durch und steil hoch nach Hochpoint, PP liegt im Wald
Unterkunftmöglichkeiten:Stoisser Alm im Sommer

Den Teisenberg hatte ich schon 4 oder 5 mal besucht, deshalb wußte ich, daß es ein sehr gutes Wegenetz gibt. Als Ausgangspunkt hatte ich mir heute einen kleinen PP im Wald bei Hochpoint ausgesucht. Hier führt auch ein Radweg auf die Stoisseralm vorbei. Den Kartenausschnitt hatte ich im Auto liegengelassen, den braucht man ja eh nicht. Nur wenn du an einer Wegkreuzung stehst und dich für links oder rechts entscheiden mußt, weil es keine erkennbare Wegweisung gibt, wäre sie doch von großem Wert.

Natürlich bin ich einer falschen Fährte gefolgt, zu erst noch auf einer Forststraße, dann einem Steig, wo ich meinte dass es ein eingezeichneter Abkürzer wäre. Die Richtung zum Teisenberg hat auch gestimmt. Dann waren aber plötzlich die Trittspuren weg, der Steig als solches aber immer noch gut erkennbar. Zu guter letzt dann nur noch Gestrüpp und dichter Bewuchs, dann aber war der schmale Weg auf ein paar Meter weg gespült. Umkehren kam nicht in Frage, also umging ich die Stelle und siehe da, ein kleines Stück weiter setzte sich der Pfad fort und führte schließlich zu einem Forstweg hoch. Diesen benutzte ich weiter in Richtung Westen. Es handelte sich dabei um den Mittleren Steig, wie ich dann zu Hause auf der Karte feststellte.

Nach 300 m bot sich erneut ein Pfad an der wieder in gleicher Richtung nach Westen einen steilen Waldrücken hochzog. Wieder nutzt ich die erkennbare Spur im leichten Gras und hatte dabei Glück, denn plötzlich konnte ich vereinzelte Steine auf abgeschnittenen Baumstümpfen erkennen, geht doch! Dieser Pfad führte bis kurz unter den Oberen Steig, nur noch 20 m die Böschung hoch und ich stand wieder auf einer guten Forststraße. Dieser folgte ich ohne erkennbaren Höhengewinn und es zog sich gewaltig um die Nordseite des Teisenberges, die fast komplett bewaldet ist. Nach dem ich schon Zweifel bekam, ob ich nicht schon zu weit gegangen war, kam endlich die Lichtung, wo der Wanderweg von Seiberstadt hoch kommt. Ab sofort gab es wieder Wegweiser, die einen kurzen steinigen Pfad hoch auf den Kamm weisen und von da aus immer nach Westen führend, bis man links unten die Stoißer Alm sieht, kurz danach steht man auch schon am Gipfelkreuz mit herrlicher Sicht auf die Berchtesgadener Größen, die Leoganger und Loferer Steinberge und natürlich die naheliegenden Chiemgauer Berge. Geht man ein paar Schritte nach Norden, liegt einem der Chiemsee zu Füßen.

Den Weg zur Stoißer Alm habe ich mir heute gespart, weil sie eigentlich erst am 01. Mai öffnet. Ich wollte nicht vor verschlossener Türe stehen um dann wieder auf den Kamm zurück zu müssen. Den Abstieg wählte ich dann der Beschilderung über meinen eigentlichen Aufstiegsweg. Dieser ist bezeichnet mit Teisendorf über Hub und Achterhütte. Hier benutzte ich dann auch die richtigen Abkürzer, die aber von oben auch ausgeschildert sind. Nach der Achterhütte kommt man in einem großen Linksbogen wieder auf die Forststraße und Radweg. An der nächsten Wegkreuzung darf man aber nicht nach rechts dem Wanderweg nach Hub folgen sondern muss gerade aus weiter gehen um den Parkplatz zu erreichen, sonst muß man von Niederreit nochmal 70 hm zum PP in Angriff nehmen.

Leider gibt es nur zwei Fotos von meinem Handy, die Kamera musste heute zu Hause bleiben.

Tourengänger: jagawirtha


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 39927.gpx

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WT3
5 Feb 17
Teisenberg · Max
T2
30 Mär 18
Teisenberg-Runde · 619er

Kommentar hinzufügen»