Wyssi Flue 2472


Publiziert von bulbiferum Pro , 28. April 2009 um 21:41.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum:25 April 2009
Ski Schwierigkeit: L
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE   CH-VS 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 600 m
Abstieg: 600 m
Strecke:Sunnbüel - Spittelmatte - P.2057 - P.2183 - P.2180 - Wyssi Flue und gleicher Weg zurück
Kartennummer:1267 Gemmi

Das Ziel war ursprünglich das Ober Tatelishorn. Als wir uns  dann aber von Sunnbüel aus mit dem Feldstecher die Flanke genauer ansahen sahen, wir von dem Vorhaben ab. Es lugten schon viele Felsbrocken hervor und wenn man diejenigen noch dazu zählt die man nicht auf den ersten Blick sieht, hätten wir die Beläge unserer Ski wohl ziemlich strapaziert. Später stellte sich dann noch heraus, dass Erich die falschen Harscheisen dabei hatte. Dies rechtfertige den Entscheid im nach hinein umso mehr, eine kurze und einfache Tour auf die Wyssi Flue zu machen.

Zuerst ging es wie üblich ab dem Sunnbüel auf dem Weg zur Spitttelmatte hinunter. Kurz nach dem Brücklein montierten wir dann die Felle und zogen ein wenig nach links in den Hang hinein Richtung Schwarenbach. Der Föhnwind war schon ein wenig zu spüren. Ich mag das Feeling, wenn einem der Wind ins Gesicht bläst und die Bändel am Rucksack flattern.

Kurz vor Schwarenbach, beim Punkt 2057, bogen wir in nordwestlicher Richtung ab um den Hügel bei Punkt 2183 zu überqueren. Das ist landschaftlich reizvoller, als auf dem Weg das Gasthaus zu passieren. Dafür muss man dann für ein kurzes Stück die Felle abziehen und ein paar Minuten später wieder montieren. Dann ging es hinauf Richtung Schwarzgrätli. Dieser Hang ist von vielen Nassschneerutschen verunstaltet worden. Aber es gab noch Schneisen die einen problemlosen Auffstieg und eine schöne Abfahrt ermöglichten. Nach dem steilen Stück bogen wir bei der ersten Gelegenheit Richtung Wyssi Flue ab und waren danach bald am Ziel angelangt.

Hier wehte dann der Föhn dann schon bedeutend stärker. Waltis Harscheisensack verschwand auf Nimmerwiedersehn und auch mein Fotostativ samt aufmontierter Kamera wollte ohne Unterbruch festgehalten werden. Meine Kameraden warteten ungeduldig bis ich mit meinen Panoramafotos fertig war umso schnell wie möglich wieder abfahren zu können. Ich habe denn Verdacht, dass sie keine grosse Freude an meiner neuen Leidenschaft haben ;-)

Für die Abfahrt wählten wir mit kleinen Abweichungen wieder die gleiche Route wie beim Aufstieg. Wir hatten auf der ganzen Fahrt eine tragende Schneedecke. Beim Sunnbüel erlebten wir eine Überraschung. Die von uns angepeilte Fahrt um 11:40 fuhr nur Werktags. Tja, Fahrpan lesen sollte man können. Drei Stunden warten wollten wir aber keineswegs obwohl der Aprikosenkuchen in der Beiz sehr empfehlenswert ist.
Immerhin konnte wir ca. die Hälfte des Weges ins Tal noch abfahren. Dann montierten wir die Ski auf den Rucksack und legten den Rest zu Fuss zurück.

Die Wyssi Flue ist eine kurze leichte Tour, die aber trotzdem immer wieder Spass macht.

Tour mit Martin, Erich und Walti

Tourengänger: bulbiferum

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»