Congo Rouge 750m - vom Dschungel verschluckt


Publiziert von MicheleK , 1. Mai 2009 um 14:24.

Region: Welt » Seychelles
Tour Datum:15 April 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: SY 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 400 m
Abstieg: 400 m
Strecke:Casse Dent - Congo Rouge - Casse Dent
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Auf der Sans Souci Rd von Victoria kommend ca 1 km nach der Mission beim Casse dent Trailhead (beschildert). PP bei der Mission oder Strassenrand.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Idem
Unterkunftmöglichkeiten:Casa Dani in Bel Ombre 50 Euro/Tag inkl HP (Fisch jeden Tag, yummy). Basil Beaudouin findet man unter Tel (+248) 241790 und (+248) 514942 (mob).
Kartennummer:1:10000 Mahe 6 OS UK Govt.

Eigentlich wollten wir unbedingt auf den mit 905m hoechsten Berg der Seychellen - den Morne Seychellois. Aber es sollte anders kommen und wir haben schlussendlich, als Alternative, die Urwaldtour zum sagenumwobenen 2. hoechsten Berg Congo Rouge 750m unternommen.

Im Internet ist fast nichts ueber Trekking im gleichnamigen Morne Seychellois Nationalpark zu erfahren ausser ein paar vage Angaben ueber einen Guide und wo man Kartenmaterial erwerben kann. Keine markierten Wege auf den Morne Seychellois und doch kam Hoffnung auf als auf der  guten 1:10'000 Karte, die ich extra beim Nationalen Katasterbuero in der Hauptstadt Victoria erworben hatte, der Weg zum Morne Seychellois klar und deutlich eingezeichnet war.

Hoffnungsvoll und voller Tatendrang fuhren wir zum vermeintlichen Trailhead hoch auf der Sans Souci Rd. Es sollte aber kurzerhand anders werden: beim Suchen des Trailheads hielt uns ein mit Kalaschnikoff bewaffneter Soldat an und erklaerte uns freundlich der Weg fuehre ueber die Residenz der ex-Frau des Presidenten uns sei fuers Publikum gesperrt. Eine Umgeheung des riesigen Gruendstueckes in steilem weglosen und undurchdringlichem Dschungelgelaende ohne Ortskenntnisse und Ausruestung (Kompass, Hoehenmesser, Machete) lag nicht drin. Am Tag darauf haben wir dann Basil Boudouin kontaktiert - er wurde mir auch von anderer Seite empfolen und scheint der einzig lizenzierte Guide auf Mahe zu sein - d. h. der einzige der die Lizenz hat Touristen in den Urwald auf inofiziellen oder weglose Touren mitzunehmen. Leider mussten wir erfahren, dass er den Morne Seychellois kurzerhand aus seinem Angebot getrichen: anscheinend sei die Pfadspur zugewachsen, man muesse sich anseilen (Hurra !!)  und die Erosion haette der Route arg zugesetzt... und die Russischen Soldaten die er zulezt da hochfuehren wollte seinen fast abgestuerzt usw. Uns blieb in der kurzen Zeit keine andere Wahl und haben uns somit mit Basil fuer den Congo Rouge geeinigt. 

Die Tour startet an der Sans Souci Road bei Casse Dents Trailhead (Schild) auf 400MuM kurz nach der Mission von Victoria kommend. Nach ca. 200m auf breitem Weg (breit weil es zu Kolonialzeiten eine Strasse zu den hochgelegenen Plantagen war) zweigt eine unscheinbare Pfadspur rechts ab und ab hier ist man vom gruenen Dickicht verschlungen. Die Pfadspur ist nur teilweise sichtbar und verliert sich oft in der Vegetation. Dank unserem Guide aber kein Problem. Zuerst wird inmitten von  Teestraeuchern und Kaffeebaeumen in N angestiegen. Irgendwann ist es mit Himmel aus und man bewegt sich inmitten eines riesigen Bambuswaldes mit hohen Baeumen die kein Licht mehr durchlassen. Der Pfadspur folgt nun einem etwas steilen Bachbett in NW Richtung - unterhalb der suedlichen Morne Seychellois Vorgipfel. Trittsicherheit ist gefragt bei all den mit Moos ueberwachsenen rutschigen Bloecken. Auf ca. 700m steigt man aus dem Tal aus und befindet sich auf der eigentlichen Congo Rouge Hochebene. Der Nebelurwald ist hier grossartig, ist dicht mit Moos bewachsen bei nur 9% Lichteinfall. In dem Urwald von Congo Rouge weiter nach kurzem auf und ab in sehr dichter Vegetation bis zum hoechsten Punkt auf 750m. Auf gleichem Weg zurueck.

Fuer die Oekologen unter euch - Congo Rouge ist ein interessantes Oekosystem da es sich um sekundaer Urwald handelt der durch importierte Pflanzen kolonisiert wurde. Die ETH Zuerich, Inst. fuer Integrative Biologie, hat in dem naehrstoffarmen Gebiet Experimente gemacht (Kueffer et al, J. of Ecology, 2007) und rausgefunden dass die Invasiven Pflanzen, insb. Zimtbaeume (Cinnamomun verum)  Ihren kompetitiven Vorteil meistens ueber das Wurzelsystem ausueben.

Learnings: Wahrscheinlich wuerde ich mit der Karte und Kompass den Weg finden - aber das erste Mal ist das durchkommen ohne Ortskenntnisse ziemlich schwierig. Ein Guide ist zu empfelen. Ich habe leider keine KML tracks, habe aber die ungefaehre Route auf der Karte eingezeichnet. Der Aufstieg folgt einer logischen Route.

Zuletzt noch zum Morne Seychellois Peak: ich habe im Nachhinein mit einem Suedafrikanischen Outdoor Fotografen Kontakt aufgenommen der oben war. Die Tour benoetigt anscheinend ein Permit des Ministry of Environment und kann durch den Guide Ray Youpa gefuehrt und organisiert werden. Schwierigkeit max T5. Leider konnte ich Ray's Kontakte nicht ausfindig machen. Fuers naechste Mal !


Tourengänger: MicheleK, SamX

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»