Spilauer Stock & Hagelstock


Publiziert von budget5 , 26. März 2018 um 13:51.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:25 März 2018
Ski Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR   CH-SZ 
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 1250 m
Strecke:Gitschen - Spilauer See - Alt Stafel - Spilauer Stock - Hagelstock - Rotenbalm - Chäppeliberg
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW bis Talstation Chäppeliberg
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Analog Ausgangspunkt
Unterkunftmöglichkeiten:Lidernenhütte SAC

Der Spilauer Stock ist einer der wenigen Berge im Lidernengebiet, den ich noch nie besucht habe. Höchste Zeit das nachzuholen. Als Skitour ist er eine rassige Alternative zu Rossstock, Hagelstock und Company. 

Nach der gestrigen Traumtour auf den Hoch Geissberg (Pulver von oben bis unten), lagen die Erwartungen für heute nicht mehr ganz so hoch. Zumal ich am Nachmittag arbeiten musste, hielten sich die Tourenziele in engen Grenzen. Doch der Spilauer Stock erfüllte sämtliche Anforderungen: Nahegelegen, oben steil und von mir noch nie besucht. Viel geschlafen hatte ich nicht, nicht zuletzt wegen der Zeitumstellung, trotzdem fühlte ich mich fit. Mit der ersten Bahn kurz vor sieben Uhr wurden wir nach Gitschen chauffiert. Erstaunlich kalt war es hier, ein schneller Start hatte oberste Priorität. Das Gebiet ist natürlich bestens gespurt, nur der Spilauer Stock schien unberührt zu sein (oder die Spuren wurden verweht). Statt direkt von Alt Staffel abzuzweigen, stiegen wir auf den Grat oberhalb der Selezerflue und traversierten am Hagelstöckli vorbei zur Flanke des Spilauer Stocks. Von hier geht's sehr steil nach oben, sichere Lawinenverhältnisse absolut notwendig. Der Schnee war stark vom Wind geprägt und wir stellten uns auf eine mässig fröhliche Abfahrt ein. Nach zwei Stunden Aufstieg standen wir auf dem Gipfel, als einzige, was mit Blick auf den benachbarten Rossstock durchaus ein Privileg war. Die Abfahrt war dann doch besser als gedacht, der leichte Deckel hielt unserem Gewicht stand und bald schon bewegten wir uns im traumhaften Pulverschnee auf harte Unterlage. Auf ca. 1950m fellten wir erneut an und stiegen zum Hagelstock auf, der natürlich viel besser besucht war als unser vorheriger Gipfel. Nochmals Sonne tanken und dann ran an die Abfahrt via Rotenbalm nach Käppeliberg. Auch hier waren wir überrascht von den guten Schneeverhältnissen. Oben wirklich super Pulverschnee, der zunehmend schwerer wurde, aber stets gut fahrbar. Ich könnte mir vorstellen, dass die Verhältnisse einige Stunden später nicht mehr ganz so gut waren. Schnee hat es im Lidernengebiet jedenfalls genug, auch in den kommenden Tagen und Wochen.

Tourengänger: budget5


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»