Schneeschuhtour zur Spitzmeilenhütte


Publiziert von DanyWalker , 5. März 2018 um 08:59.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum: 4 März 2018
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT1 - Leichte Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 558 m
Abstieg: 558 m
Strecke:11 Km

Am 15. August 1907 wagte eine dreier Seilschaft die Besteigung des Matterhorns. Karl Imfeld, Robert Helbling und Heinrich Spoerry schafften es bis knapp unter den Gipfel des Matterhorns. Dort nahm aber die Tragödie seinen Lauf. Ein heftiges Unwetter mit Regen und Hagel zog auf. Alle drei wurden mehrmals vom Blitz getroffen. Imfeld kam mit einem verstümmelten Fuss davon, Helbling gar ohne grössere Verletzungen. Spoerry hingegen überlebte das Unglück traurigerweise als einziger nicht.

Nein das ist nicht der falsche Text zur Wanderung. Denn genau dieser Spoerry errichtete vier Jahre vor seinem tragischen Tod, innerhalb von drei Monaten die SAC Spitzmeilenhütte. Beziehungsweise er erichtete sie, und verkaufte die Hütte dann dem SAC.
Natürlich hat der heutige hölzerne Kubusbau mit der ursprünglichen Hütte nicht mehr sehr viel gemein. Mal abgesehen vom Standort. Nichts desto trotz ist die Hütte auch heute noch ein beliebtes Ausflugsziel und nach wie vor eine sehr schöne SAC Hütte.
So zog es heute, auch uns in die Flumserberge. Via Maschgenkamm gondelten wir nach Panüöl. Von dort aus nahmen wir den Weg zur Spitzmeilenhütte unter die Füsse.
Bis kurz vor Alp Fursch noch ohne Schneeschuhe. Der Weg liess es zu, lediglich mit Winterschuhen zu gehen. Auch anschliessend war der Weg bestens gespurt. Vieleicht sogar etwas zu sehr ausgebaut. Denn lediglich die Schneeverwehungen  brachten etwas Tiefschnee  unter die Füsse.
Der Weg wird dann nach der Alp Fursch markant steiler. So gewinnen wir an Höhe, bis über die Kuppe hinweg wo sich dann auch viele Tourengänger für den Weg zum Wissmeilen entscheiden.
Wir traversieren aber unterhalb des imposanten Spitzmeilen, hinüber zur gleichnamigen Hütte. Hier gibt es nach zwei Stunden Marsch, eine verdiente und grössere Mittagspause.
Gestärkt mit Tee und Suppe, die hervorragend geschmeckt hat, machen wir uns durch den inzwischen starken Fönsturm auf den Rückweg nach Panüöl.
Bis zur Alp Fursch müssen wir uns durch den starken Wind kämpfen. Ab dort rausch der Wind durch die Schneise auf kürzestem Weg ins Tal hinunter, und ohne den Wind ist es null koma plötzlich sofort extrem warm. Mütze, Halstuch und die dicke Winterjacke werden somit überflüssig.
Nach dreieinhalb Stunden Wanderzeit sind wir wieder in Panüöl und machen uns auf den Heimweg.


Tourengänger: DanyWalker


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS- WT3
30 Jan 16
Spitzmeilen · Stijn
T4-
12 Jul 09
Spitzmeilen 2501m · Bergmuzz
WS+
14 Nov 16
Supermondtour · tricky
T3 WT4
22 Dez 14
Einsam am Wissmilen (2483m) · ossi86
WT1

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Primi59 hat gesagt:
Gesendet am 11. März 2018 um 17:32
wäre es möglich gewesen auch übers Zigerfurggeli dirket zur Alp Calans zu gehen? statt runter zur Fursch, man würde weniger an Höhe verlieren...

DanyWalker hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. März 2018 um 14:13
Soviel ich weiss kann man zwar vom Maschgenkamm aus laufen. Der Weg führt aber benfalls hinunter nach Fursch.
LG Dani

Primi59 hat gesagt: RE:
Gesendet am 18. März 2018 um 07:49
Hoi Dani
ich meine den Weg unterhalb des chli/gross Sächser, oder dieser ist nur im Sommer begehbar, so jedenfalls waren wir zurück zur Zigerfurggeli/Bergstation gegangen.
LG
Priska


Kommentar hinzufügen»