Refugio Meiling - Im Sturm am Fusse des Tronadors


Publiziert von Bembelbub , 18. April 2009 um 20:29.

Region: Welt » Argentinien
Tour Datum: 5 März 2006
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 1060 m
Abstieg: 1060 m
Strecke:Pampa Linda - La Almohadilla - Morencoff - Ref. Meiling
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Bariloche auf der Routa 40 Richtung Bolson bis Represa Frei, hier in den Nahuel Huapi Nationalpark abzweigen und ca. 40 km auf Schotterpisten zur Pampa Linda. Es gibt auch Buse von Bariloche zur Pampa Linda. Am besten erkundigt man sich beim Club Andino Bariloche (www.clubandino.org)
Unterkunftmöglichkeiten:Hosteria in Pampa Linda, Refugio Meiling
Kartennummer:Mte Tronador, Paso de las Nubes (Infotrekking de la Patagonia)

In Bariloche sah das Wetter noch nicht so schlecht aus, aber als ich nach den 40 km Ripio gut durchgeschüttelt an der Pampa Linda ankam, war der Tronador schon eingehüllt und dunkle Wolken zogen durch das Tal. Mein Ziel war sowieso nur das Refugio Otto Meiling, daher schreckte mich das Wetter nicht ab.
Von Pampa Linda läuft man zunächst auf einer Fahrstrasse flach im Tal des Rio Castaño Overa nach Norden, bis man diesen überquert. Gleich hier in der Nähe befindet sich der Abzweig Richtung Paso de las Nubes, man geht aber den Weg weiter in Richtung Refugio Meiling (ist gut ausgeschildert). Im Verlaufe des Aufstiegs zum La Almohadilla (P. 1402) bleibt man teilweise auf dem Fahrweg und teilweise kürz man die Serpentinen ab; immer gut signalisiert. Im oberen Teil der Strecke bis zum La Almohadilla bleibt man dann meistens auf dem Pfad. Von hier verläuft der Weiterweg zum Refugio auf dem zunächst breiten Grat oder teilweise etwas unterhalb.
Das Wetter hatte sich mittlerweile verschlechtert und es begann langsam an zu regnen. Da sich noch ein paar Sonnenstrahlen verirrten, konnte ich beim Blick zurück zur Pampa Linda unter mir einen Regenbogen sehen. Trotz des eher schlechten Wetters hatte man doch immer wieder tolle Blicke auf den Abbruch des Glaciar Castaño Overa, besonders im Bereich oberhalb des Morencoff. Hier wird der Weg auch schmaler und steiniger, teilweise sogar etwas ausgesetzt. Über eine Felsstufe erreicht man dann den wieder breiteren Rücken zwischen Glaciar Castaño Overa und Glaciar Alerce, auf dem das Refugio Meiling steht. Bei der Ankunft im Refugio stürmte es heftig, so dass ich froh war meine Rast in der Hütte mach zu können. Für den Abstieg nahm ich den gleichen Weg.

Tourengänger: Bembelbub

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»