viel Sonne und Pulverschnee am Ammertespitz


Publiziert von Felix Pro , 28. Dezember 2017 um 14:11. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Bern » Simmental
Tour Datum:23 Dezember 2017
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT3 - Anspruchsvolle Schneeschuhwanderung
Ski Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 3:15
Aufstieg: 720 m
Abstieg: 720 m
Strecke:Bergstation Engstligenalp - P. 1937 - Engstligenalp - (P. 1993) - Rossfärich - Schönbüel - (P. 2176) - Ammerte - Ammertespitz SSE-Flanke - Ammertespitz NE-Grat - Ammertespitz > Berghotel Engstligenalp - Bergstation Engstligenalp
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW via Häusernmoos - Sumiswald - Konolfingen, Autobahn Kiesen - Wimmis, Frutigen nach Adelboden, Unter dem Birg; LSB nach Engstligenalp
Kartennummer:1267 - Gemmi

Nach knapp 6 ¾ Jahren ist der Zeitpunkt gekommen, wieder mal im Winter - der herrscht doch dieses Jahr bereits im Dezember ;-) -  auf den Ammertespitz zu gehen; dies umso mehr, als nach den vergangenen Regenfällen ein hochgelegener Startpunkt angezeigt ist.
 

Mit der zweiten Kabine (die erste hat sich während des Anstehens an der Kasse bereits gefüllt) gondeln wir aus dem kalten Talgrund hoch zur Bergstation LSB Engstligenalp - im Schatten liegt sie wie auch die gesamte Engstligenalp, zudem weht ein frostiger Wind.
So ziehen wir nach P. 1937 mit etwas erhöhtem Tempo über die Engstligenalp am Rand von Läger zur Querung der Entschlige; hier führen die Spuren leicht hinan zur flachen Alp Rüebi und Rossfärich.
 

Noch immer versteckt sich die Sonne hinter dem Wildstrubel, auch wie wir auf Schönbüel etwas stärker ansteigen und den Steilhang auf Ammerte erreichen. Liess zu Beginn - in der Ebene - die Schneebeschaffenheit etwas zu wünschen übrig, der vergangene Regen hat diese leicht mehlig und schwer gemacht, so dürfen wir nun länger und definitiv im schönsten Pulverschnee aufsteigen. In zahlreichen Serpentinen windet sich die Spur im coupierten Hang hoch, bevor wir ~ unterhalb 2400 m das besonnte Gelände unterhalb der SSE-Flanke gewinnen. Heute weisen die Spuren auf deren rechten, also ostseitigen, Bereich hin - und nicht, wie damals zum  Ammertepass.
Warm wird’s hier beim nachfolgenden Zickzack-Aufstieg an der Sonne bis unterhalb des NE-Grats; wir nähern uns diesem auf flacherer Spur, und legen schliesslich den Schlussaufschwung auf deutlich abgeblasenem Terrain zurück - entsprechend frischer gestaltet sich die anschliessende Gipfelrast auf dem Ammertespitz.
Gut besucht wird der Gipfel; wir halten es wohl am längsten aus - und erfreuen uns an der herrlichen Rundsicht, bevor auch wir uns auf den Abstieg und die Abfahrt begeben.
 

Erst spielte ich mit dem Gedanken, über den - nun von einer Gruppe gespurten - SE-Grat zum Ammertepass hinunter zu „schuhen“, doch das erst steindurchsetzte Gelände behagte mir nicht, so dass ich wieder via NE-Grat auf der stets ausgeprägteren Spur zurücklaufe und schliesslich ziemlich direkt zum Bödeli auf ~ 2400 hinunter „surfe“.
Dies, wie auch der nun wieder schattige Ammerte-Steilhang, bereitet auch mir grossen Spass - zieht sich doch der luftige Pulverschnee wieder weit hinunter. Mit grosser Genugtuung kann ich auch feststellen, wie die beiden Skifahrer den oben sonnigen Gipfelhang, wie auch die schattige Abfahrt, mit sehr grossem Genuss goutieren.
Etwas weniger Freude empfinde ich beim Gehen über die flachen Rossfärich und Alp Rüebi - entschwinden doch meine beiden Begleiter rassig aus meinen Augen.
Und zuletzt wird der Rückweg über die Engstligenalp zu einem langen, leicht mühsamen, Hatsch; immerhin können wir auf der Sonnenterrasse des Restaurants Engstligenalp unsere Abschlussgetränke einnehmen, bevor es die wenigen Meter hinauf zur Bergstation LSB Engstligenalp geht; insgesamt ein überaus toller Bergwintertag geht hier aktiv zu Ende.
 

▲ 2 ½ h bis Ammertespitz (inkl. 25 min Pausen)

▼ 1 h bis Bergstation Engstligenalpbahn
 

unterwegs mit Jumbo
 


Tourengänger: Ursula, Felix


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3
T2
T2 WS
L
16 Jan 10
Ammertenspitz 2613m · Lion
T3 L
27 Aug 09
Äugi-Lowa Weg · saebu

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Dolomito hat gesagt:
Gesendet am 29. Dezember 2017 um 20:09
Wie immer sehr gute Beschreibung. Bei dieser Tour wurmt es glaub ich schon, keine Schieer an den Füssen zu haben oder?

Felix Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 29. Dezember 2017 um 20:14
richtig interpretiert - leider ...


Kommentar hinzufügen»