Wildhuser Schafberg & Altmann Südkamin


Publiziert von jfk , 13. Dezember 2017 um 22:33.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum: 7 Dezember 2017
Hochtouren Schwierigkeit: ZS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Ski Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG 
Zeitbedarf: 2 Tage
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Wildhaus, Dorf
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Ein Bericht über wunderbare Abendstimmungen und einen Tösstaler Ultralight-Bergsteiger im Alpstein...

Schafberg

Relativ spontan entsteht die Idee einer Nachmittagstour auf den Schafberg mit 560. Bis wir in Wildhaus sind und weil es über die neue Kamera von 560 und vergangene Touren einiges auszutauschen gibt, wird dann aber eher eine Spätnachmittags- oder Abendtour daraus. In einer durch den Nebel und die fortgeschrittene  Stunde einmalig schönen Stimmung, ziehen wir unsere Spuren gegen den Schafberg hinauf, wobei wir eigentlich mehr mit fotografieren und "schnore" beschäftigt sind, als mit steigen. 

Die Verhältnisse sind schlechter, als bei meinen bisherigen, heurigen Touren in den Berner Voralpen und der Zentralschweiz und zudem wollen wir noch etwas Licht für die Abfahrt. So fellen wir auf ca. 2100 Metern ab und fahren im letzten Licht nach Wildhaus hinunter.

Da ich mich am Nächsten Morgen mit ossi  hier ebenfalls für eine Skitour verabredet habe, bleibe ich über Nacht in Wildhaus.
Zum Znacht gibts im Hirschen Gamspfeffer, wobei mich ein Garnele, die als Amuse-Bouche auf einem Sellerie-Schaum daher kommt, fast noch um das Date mit dem alten Mann am Altmann bringt.

Altmann
Pünktlich steht ossi am nächsten Morgen um 7:00 zusammen mit ossimobil auf dem grossen Parkplatz hinter der Kirche. Sogleich eröffnet er mir, dass er in die Fraktion der Ultralight-Bergsteiger gewechselt hat und so heute ohne Rucksack und ohne die für diese Tour gar nicht so nötigen Steigeisen unterwegs ist. kopfsalat hätte seine helle Freude an dem Mann und auch ich zeige mich ab dieser Kompromisslosigkeit tief beeindruckt. Meine Ultralight-Ambitionen muten dagegen mit einer vergessenen bewusst liegengelassenen Stirnlampe geradezu stümperhaft an.

Unterwegs erklärt er mir dann, dass es bei dieser Technik wichtig sei, den Rucksack trotzdem zuhause minutiös zu packen weil...  Um ehrlich zu sein liebe Hikrs, habe ich diesen Teil von ossis Strategie auch nicht ganz kapiert. Da müsst ihr ihn halt selber fragen.

Unter dem Einstieg zum geplanten Südkamin, können wir einen kleinen Nassschneerutsch in der Südwand beobachten. Da wir beide die Südwand von mehreren Routen und teilweise auch schon von Winterbegehungen gut kennen, entschliessen wir uns trotzdem zum Einstieg. Es liegt noch zu wenig Schnee im oberen Trichter für Rutsche, die wirklich gefährlich werden könnten und zudem ist nur der erste Teil der Route bis zum Schmugglerweg solchen ausgesetzt.

Unten geht's noch recht flott vorwärts, weiter oben ist's dann heute eher was für Wühlmäuse. Der Quergang, falls vereist recht heikel und im Winter klar die Schlüsselstelle, weist gute Verhältnisse auf, so dass es hier für ossi im Nachstieg auch ohne Steigeisen anständig geht.

Nachdem ich die nächste Seillänge hoch zum zweiten Kamin bereits vorgestiegen bin, tönen urplötzlich Freudengesänge und Lobpreisungen von ossi durch den Kamin. Er teilt mir hocherfreut mit, dass seine Ultralight-Strategie hier und jetzt noch kein Ende hat, ja gar vom Puristen noch weiterentwickelt werden muss und er sich desshalb dazu entschieden habe, seine doch sehr schweren Stöcke vor dem Quergang zurückzulassen. 

Wiederum zeige ich mich zutiefst beeindruckt von meinem Tourenpartner, zumal ich in seinem Handeln nebst genialer Gewichtsoptimierung durchaus auch noble Zwecke erkennen kann. Zum einen greift ossi mit seiner Methode der armen Outdoor-Industrie tatkräftig unter die Arme und zum Anderen können nachfolgende Seilschaften diesen Quergang nun viel leichter und sicherer mit der weltbekannten Tösstaler Stocktechnik bewältigen.

Im zweiten Kamin dürfen wir uns anschliessend noch fertig auf den Gipfel wühlen.
Wir verweilen nicht lange beim Gipfelkreuz und machen uns bald an den Abstieg. Die Verhältnisse am Normalweg sind recht eisig und einigermassen heikel, weshalb ich ossi dann ganzen Weg in den Altmasattel ablassen muss. ossi ist ein ausgezeichneter Bergsteiger aber heute, bei diesen Verhältnissen ging es ohne Steigeisen schlicht nicht anders, ohne dass wir grosse Risiken eingegangen wären.

Mittlerweile können wir wieder eine wunderbare Abendstimmung bewundern und im letzten Licht gehts hinunter nach Wildhaus. 

  • Zwei prima Tage mit tollen Tourenpartnern im Alpstein, die mir aus verschiedenen Gründen noch lange in Erinnerung bleiben werden!

Anmerkungen:
Zur Route: Der Altmann Südkamin bietet bei guten Verhältnissen eine wunderbare Gelegenheit für gepflegten Winteralpinismus im Alpstein.  Am besten überschreitet man nach dem Altmann noch den Chreialpfirst und fährt dann vom Mutschen nach Wildhaus ab. So kann man die in der Abfahrt mühsamen Schnüer elegant und aussichtsreich umgehen.

Zu ossis und jfks Risikomanagemant auf dieser Tour: Auf der Heimfahrt haben wir noch lange über unser Risikoverhalten an diesem Tag diskutiert. Trotz teilweise ungünstigen Voraussetzungen, sind wir die Tour, wohl vorallem weil wir sie beide schon gut kannten, recht offensiv angegangen. Unsere Einschätzungen sind zwar alle zugetroffen, trotzdem kann so natürlich auch schnell einmal etwas schief laufen. Ein solches, offensives Vorgehen muss auch künftig sicher klar die Ausnahme bleiben.

Tourengänger: ossi, 560, jfk


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5- I
T5
ZS II ZS
T4 II
WS III WS
20 Jan 13
Altmann via Südkamin · Dolmar

Kommentare (12)


Kommentar hinzufügen

Stevo47 Pro hat gesagt:
Gesendet am 13. Dezember 2017 um 22:53
Hi Jonas, köstlich habe ich mich amüsiert - ein Lesegenuss vom Allerfeinsten! Besten Dank dafür! Wünsche weiterhin schöne Superultralight-Touren und viele Grüsse, Steve

Linard03 Pro hat gesagt:
Gesendet am 14. Dezember 2017 um 05:30
phantastische Bilder & amüsanter Bericht; so macht's Spass ... ;-)

ossi hat gesagt: ultralight
Gesendet am 14. Dezember 2017 um 07:37
Danke für Deine wohlwollende Berichterstattung. In der Tat denke ich, mit meiner Auslegung des Ultralightgedankens einen neuen Trend gesetzt zu haben.

Mögen weitere Beispiele folgen...

jfk hat gesagt: RE:ultralight
Gesendet am 16. Dezember 2017 um 14:18
Sehe ich auch so. Es werden bald Horden ohne Stöcke und Rucksack auf Skitour gehen.

Unbedingt!

Alpin_Rise hat gesagt: Stopp den Altmännerfantasien!
Gesendet am 14. Dezember 2017 um 08:48
Genau wegen Leuten wie euch rennen am Schluss alle nackt und sogar noch ohne Stock die Berge hoch. Im Alpstein wie am Mont Blanc. Pfui!

G, Rise

Ps: wenigstens tragen die Alpsteinberge artig Winterkleid, sonst würden deine Fotos wegen in ihrer Schönheit zensiert.

jfk hat gesagt: RE:Stopp den Altmännerfantasien!
Gesendet am 16. Dezember 2017 um 14:21
Pssst! Sag das nicht zu laut und zeig dem ossi ja nicht solche Bilder. Sonst muss ich nach der nächsten Tour noch alle Bilder zensieren.

Gruess Jonas

t2star hat gesagt: Chapeau!
Gesendet am 14. Dezember 2017 um 09:48
Wow, Traumbilder. Sieht nach einer beneidenswerten Stimmung und intensiv ausgelebten Altmännerfantasien aus... Geniesst es weiterhin!
VG t2star

Bombo hat gesagt:
Gesendet am 14. Dezember 2017 um 12:51
Fantastische Bilder und ein sehr amüsanter Bericht :-) Vielen Dank und weiterhin tolle und erfolgreiche Touren!

Nic hat gesagt:
Gesendet am 14. Dezember 2017 um 13:01
Wow, geniale Tour und großartige Fotos! Großes Kino!

VG Nico

WoPo1961 Pro hat gesagt:
Gesendet am 14. Dezember 2017 um 14:31
Mal wieder ein Bericht den der WoPo mag! Und dazu auch noch schmunzeln musste. Uuuuund ausserdem mit Ossi`s neuer Ultralight Taktik liebäugelt. Da spare ich in Zukunft Unmengen an Talern. Weil, wenn ich nix mitnehme, kann ich auch nix mehr verlieren. Von daher, merci vielmal für die Anregung... und von dem Gesparten geb ich beim näxten Treffen ein paar Bierchen oder ähnliches aus!!
Grüße aus Flachlandhausen
WoPo

jfk hat gesagt: RE:
Gesendet am 16. Dezember 2017 um 14:24
Merci WoPo!
Freut mich immer von dir zu hören. Auf so ein Bierchen mit dem WoPo beim nächsten Hikrtreff freue ich mich jetzt schon!

Gruess Jonas

jfk hat gesagt:
Gesendet am 16. Dezember 2017 um 14:32
@Stevo47
@Linard03
@t2star
@Bombo
@Nic

Danke euch für die netten Kommentare! Es waren zwei tolle Tage im Alpstein.

Ich wünsche euch eine erfolgreiche und unfallfreie Wintersaison!

Grüsse Jonas


Kommentar hinzufügen»