Gras- und Stoa-Tour zum Schreckenkopf - 1316 m - Mangfallgebirge


Publiziert von Woife Pro , 4. Dezember 2017 um 03:55.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Bayrische Voralpen
Tour Datum: 3 Dezember 2017
Ski Schwierigkeit: L
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 336 m
Abstieg: 336 m

Angeregt durch die vielen Tourenberichte in den letzten Tagen, die zumeist vom Pulvertraum schwärmten, suchte ich mir als kleine Eingehtour den Schreckenkopf aus. Als ich am Parkplatz  Arzmoos ankam, traute ich kaum meinen Augen: wenig Schnee am Westhang des Schreckenkopfs, bis obenhin schauten die Grasbüschl raus. Aber ich ging trotzdem los. Zum Aufstieg werd´s scho glanga. Es war auch schon eine ganz gute Aufstiegsspur vorhanden, die geschickt die schneebedeckten Absätze im Hang nutzte. So schraubte ich mich langsam den Westhang hinauf. Am Gipfel sparsames Kreuz, das an die Bäume genagelt war. Leider war die Sicht auf die umliegenden Berge durch dichte Wolken bzw. Nebel verhindert. Wenigstens war die Westseite des Schreckenkopfs nebelfrei. Dann ging´s an die Abfahrt. Vom Gipfelrücken fuhr ich nach rechts  in die Senke zwischen Schreckenkopf und Dümpel. Dort fand ich mehr Schnee. Es gingen sich einige nette Schwünge aus. Aber dann wurde es mühsam. Der Schnee verdeckte kaum kleine Felsen und Baumstümpfe. Immer wieder kratzte es deutlich am Skibelag. Erst als ich mich dem untersten Teil des Taleinschnitts näherte,  wurde es ein bisserl besser. Wenig Tourengeher, aber mehr Schneeschuhläufer. Am Gipfel erzählte mir ein Tourengeher, daß die Schneelage im Spitzinggebiet deutlich besser sei. Aber gerade da wollte ich heute am 1. Adventstag wegen des dortigen Trubels nicht hin. Als ich vom Parkplatz wegfuhr, riß es auf und die Sonne kam heraus, so daß ich wenigstens noch von unten einen schönen Blick auf Lacherspitz und Wendelstein hatte.

Tourengänger: Woife

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»