Skitour von der Hahnenkamm Talstation über den Hahnenkamm auf die Ehrenbachhöhe


Publiziert von abenteurer Pro , 4. Dezember 2017 um 11:03.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Kitzbüheler Alpen
Tour Datum: 2 Dezember 2017
Ski Schwierigkeit: L
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 7:15
Aufstieg: 1050 m
Abstieg: 1050 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit Zügen von Garmisch über Innsbruck nach Kitzbühel
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Von Kitzbühel Hahnenkamm über Innsbruck nach Garmisch

Am 02.12.17 nahm ich die erste Verbindung von Garmisch nach Kitzbühel. Um 09.35 fuhr ich dort mit dem Bus zur Hahnenkammbahn Talstation. Ich wollte vom Hahnenkamm südwärts eine Skihöhenwanderung machen. Ich hätte aber nur eine Berg-u. Talfahrt für Fußgänger für 24,50 Euro kaufen können u. dabei verschweigen müssen, dass ich Skier dabeihabe! (dasselbe trifft auch auf die Fleckalmbahn bei Kirchberg zu, wie ich später in Erfahrung brachte!)

Ich entschied mich daher, aus eigener Kraft zum Hahnenkamm aufzusteigen. Unten konnte ich noch ein Stück rechts abseits der Piste gehen, wo ich eine mir zu steile Skiaufstiegsspur sah. Ansonsten ging es eben über die Piste hinauf. Es war unangenehm kalt, denn die meiste Zeit musste ich im Schatten gehen. Trotzdem schwitzte ich, fing an zu unterkühlen, sodass ich in einer Sessellift-Talstation mein Hemd wechseln musste! Danach konnte ich wieder gut weiter aufsteigen. An der Bergstation der Hahnenkammbahn machte ich kurz Rast auf einer sonnenbeschienenen Bank. Dann wanderte ich mit den Skier zum Hahnenkamm. Um seinen höchsten Punkt zu erreichen, musste ich hinter dem "Hahnenkammstüberl" an einem Schild "Durchgang verboten" vorbeigehen!

Dahinter geht es zwischen Bäumen kaum 20hm hinunter zur Piste. Ich wanderte ein Stück über diese Richtung Ehrenbachhöhe, dann auf einem breiten, gewalzten Winterwanderweg, noch in der Sonne. Zuletzt musste ich bei ca. -10°C im Schatten auf der Ostseite des Kamms gehen. Neben der Fleckalmbahn- Bergstation musste ich zum Gipfelkreuz der Ehrenbachhöhe wenige Meter im steilen Schnee hinaufklettern. Unten steht ein Schild "Grundstück betreten verboten"!  Ich lass mich nicht davon abhalten, den höchsten Punkt eines Berges zu betreten, vor allem wenn dort ein Gipfelkreuz steht! Obwohl da hunderte Skifahrer am Tag unterwegs sind, gab es keine Fußspur zum Kreuz.

Etwas unterhalb kehrte ich noch kurz in einem Skirestaurant ein u. trank einen für österreichische Verhältnisse preiswerten großen Kaffee (Haferl).

Meine Abfahrt verzögerte sich dann, weil ich noch viele Fotos machte u. dafür gute Standpunkte ansteuern wollte. An einer sehr flachen Piste wusste ich nicht, ob ich über sie ins Tal kommen könnte. Ich kürzte über einen sehr steilen Waldhang ab u. musste noch an einem Bachbett im tiefen Schnee entlanggehen, wobei ich die Skier teilweise tragen musste. Das war eigentlich eine überflüssige Aktion, sehr anstrengend, zeitraubend, aber wieder mal abenteuerlich. Tage später kaufte ich eine 1: 25 000-Karte, auf der die Abfahrten eingezeichnet sind! Ein Blick darauf hätte genügt, dann hätte ich Zeit u. Kraft gespart!
Egal, es ging flach zu einer Talstation zweier Lifte u. einem SB-Restaurant in 1444m Höhe. Dort bog ich in einen Fahrweg ein, auf dem Schneeschuhspuren zu sehen waren. Zum Bahnhof Hahnenkamm war es noch ganz schön weit. Unterwegs hatte ich noch einen kurzen Gegenanstieg zu einer Alm zu bewältigen. Es war schon dunkel geworden u. weit unten lag zu wenig Schnee, um  abfahren zu können. Eine Straße kürzte ich über einen Wanderweg ab, wobei ich noch auf einem schmalen Brett einen Wasserlauf überschreiten musste. Ich gelangte wieder an eine Straße, über die ich zuletzt noch eine Piste erreichte. Über diese konnte ich aber nur noch ein sehr kurzes Stück bis in die Nähe der Bahnstation abfahren. Der Zug, den ich von Kitzbühel nach Wörgl nehmen wollte, hielt leider nur am Hbf, zu dem ich zu Fuß mehr als 15min gebraucht hätte. Also nahm ich eben den nächsten um 18.03 Uhr.


A propos Hahnenkamm:
2 bestiegene Hahnenkamm dieses Jahr (der andere liegt nahe Reutte), den 3. habe ich am 24.11.17 auf dem Gratlspitz fotografiert (aufgrund seiner Schwierigkeiten werde ich ihn nur von der Reichenspitze aus betrachten können u. das hoffentlich 2018!)

Jahresziel:
300 Gipfel (dafür muss ich im Dezember noch 4 Skitouren machen)

PS: wo genau die Streif verläuft, hab ich nicht mitgekriegt! Muss man das wissen? Naja, vielleicht Pistenskifahrer.


Tourengänger: abenteurer

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»