Kronberg (1662 Meter)


Publiziert von Domenic , 11. April 2009 um 17:31.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:11 April 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-AI   Alpstein 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 770 m
Abstieg: 12 m
Strecke:8 Kilometer
Kartennummer:1:25'000 Nr. 1095 + 1115

Auch heute morgen fuhr ich wieder mit dem Zug ins Appenzellerland. Genauer gesagt nach Gonten. Vom Bahnhof aus folgte ich der Fahrstrasse bis zum Hüttenberg, wo ein kleiner Weg rechts abzweigte und weiter oben wieder auf die Strasse traf. Für ein paar Meter blieb ich wieder auf der Strasse. Ich beschloss aber bald die Strasse wieder zu verlassen und direkt über eine Wiese zur Schuemachershütte aufzusteigen, wo ich dann wieder auf die Strasse traf. Auf diese Weise kann man sich ein gutes Stück mühsames Asphalt latschen sparen. Nun blieb ich aber wieder auf der Strasse. Auf ca. 1150 Meter begann dann der Schnee. Die Strasse war ebenfalls zugedeckt. Von nun an war die ganze Tour im Schnee, nur zwischendurch hatte es einige grüne Stellen (eigentlich waren es eher braune Stellen). Die Wegstrecke war aber gut zu erkennen, da es bereits eine Fussspur hatte, der ich folgen konnte. Da der Schnee sehr tragfähig war, sank ich praktisch überhaupt nicht ein und kam deshalb gut voran. Schon bald erreichte ich das Gasthaus Scheidegg, welches aber leider geschlossen hatte. Ich nutzte die Sonnenterasse aber trotzdem für eine Pause.

Nach der Pause ging es weiter Richtung Kapelle St. Jakob. Hinter der Kapelle folgte ein recht steiles Stück auf eine kleine Kuppe hinauf. Dieses Stück war aber dank der guten Tragfähigkeit des Schnees leicht zu bewältigen. Hier oben begegneten mir einige Leute, welche vom Kronberg aus ins Tal runter wanderten. Schon bald passierte ich ein Gipfelkreuz ohne Gipfel und einige Skiliftanlagen. Nun konnte ich spüren, wie die Qualität des Schnees immer minder wurde. Es fühlte sich nun an, als ob ich auf einem Sorbet-Glacé gehen würde. Ich war dann jedenfalls froh, als ich den Kronberg erreichte. Nun musste ich mich entscheiden, welchen Weg ich einschlagen sollte. Ich entschied mich gegen eine Fortsetzung der Tour und ging stattdessen auf die Sonnenterasse des Gasthauses Kronberg, von wo aus man eine schöne Aussicht auf den Säntis hatte. Ich gönnte mir ein Bier und einen Schüblig und fuhr anschliessend mit der Seilbahn ins Tal. Abschliessend kann ich sagen, dass die Tour viel ringer war als ich ursprünglich angenommen hatte. Am Morgen, wenn der Schnee noch hart ist, ist es problemlos möglich den Kronberg über den Ostgrat ohne Schneeschuhe zu erreichen.

Tourengänger: Domenic


Kommentar hinzufügen»