Vom Sulzboden auf den Brünnelistock


Publiziert von DonMiguel , 27. November 2017 um 21:20.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:29 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T6- - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-SZ   Oberseegruppe 
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1000 m

Ich habe diesen Bericht schon einmal angefangen und geschrieben, leider hatte Hikr einen Hänger und mir wurde der ganze Bericht gelöscht, jetzt versuche ich es nochmals. Und ja ich hatte wieder mühe, da darf man ja nur 8MB raufladen.

Letzten Herbst, Winteranfang hatte es nur einmal geschneit und danach war es lange trocken und wieder relativ angenehm zu wandern. Um nicht zu gross in den Schnee zu kommen habe ich  eine südlich gelegener Ausflug ausgelesen, nämlich auf den Brünnelistock vom Obersee aus. Das pure Gegenteil zu diesem Jahr, in dem man schon Ende November im Pulverschnee versinkt.

Mit dem Auto bis kurz vor den Sulzboden, wo ich dann dem Weg Richtung Allenboden gefolgt bin. Dort biegt man in die grosse Wiesenfläche ab die Richtung „Gumper“ führt. Allmählich werden die Grashänge immer steiler, man steigt rechts neben der Runse auf dem Grätchen auf , an „in der Wienacht“ vorbei und immer weiter den Grashängen hinauf immer entgegen den markanten Wölbungen des Brünnelistock entgegen. Auf dem Grätchen bin ich mit Absicht gestiegen da es ein paar grosse, lose Brocken hat. Dort wo die Grashänge enden habe ich eine kurze Verschnauf und Verpflegungspause eingelegt und mir der weitere Verlauf eingeprägt. Danach in den Rinnen hinauf bis zum Klemmblock, unten durch und den Rest aufgestiegen. Zum Glück hatte ich einen Eispickel dabei, da es schon ziemlich Schnee in die Rinnen gefegt hat, der jedoch schon gut angefroren war. Leider war ich mit der Zeit zu knapp dran um auf den Gipfel selbst zu kommen.

Bin den selben Weg wieder zurück, und ca. 20% auf dem „Fudle“ hinunter gerutscht, mit dem Eispickel fest in den Händen. Unten angekommen war meine Hose völlig zerrissen, gerade beim Eindunkeln mein Auto erreicht.

Das war eine meiner ersten T6- Touren, so macht mir wandern Spass!

Fazit: Viele steile Grashänge, was in die Knie geht beim rauf und runter laufen. Schöne Kraxeleien und fester Fels. Eispickel braucht wohl nur wenn es Schnee im Kamin hat.

Tourengänger: DonMiguel

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»