Cima dell'Uomo (2390 m)


Publiziert von johnny68 Pro , 3. November 2017 um 21:47.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum: 3 November 2017
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Cima dell'Uomo 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Strecke:Mornera - Capanna Albagno - Cima dell'Uomo

Die Cima dell'Uomo stand schon lange auf meiner To-do-Liste. Heute, an einem Prachtstag mit angenehmen Temperaturen (selbst auf dem Gipfel war es sehr warm, und es blies für einmal kein Wind) war es soweit. 

Von Monte Carasso, das neuerdings zur Grossgemeinde Bellinzona gehört, nahm ich das Bähnchen bis nach Mornera. Das Bähnchen ist sehr gut frequentiert. Wenn man das Billett und die genaue Zeit der möglichen Bahnbenützung nicht vorher via Internet reserviert, muss man ins ehemalige Gemeindehaus von Monte Carasso gehen, wo sich nun das Patriziato befindet. Dort gibt's an einem Schalter das Billett, und es wird einem die genaue Zeit der Bahnfahrt mitgeteilt.

Die meisten Bahnbenützer fahren nur bis "Curzútt". Dort gehen sie in die Beiz, oder sie nehmen den Wanderweg in Richtung "Ponte Tibetano" unter die Füsse. Von Curzútt nach Mornera fährt die Bahn dann halbleer hoch.

Von Mornera geht es auf dem gut ausgeschilderten Weg zuerst zur Capanna Albagno. Diese liegt auf einem kleinen Felssporn über der Alp Albagno. Danach immer den Wegweisern nach zur Bocchetta d'Erbea. Bis dorthin weist der Weg keine besonderen Schwierigkeiten auf (T2). Hinter der Bocchetta d'Erbea geht es rutschig-steil in ein schattiges Loch hinunter (T3+, Achtung auf Steinschlag, wenn mehrere Personen unterwegs sind). Im Frühjahr liegt hier lange Schnee. Heute war es aper und auch nicht gefroren. Man steigt rund 50 Höhenmeter ab und folgt dann nach links dem Weg, der unter einer Felsflanke verläuft. Bald steht man unter der Bocchetta della Cima dell'Uomo. Diese ist nicht schwierig zu erklimmen (T3). Ist man auf der Bocchetta angelangt, kommt man wieder an die Sonne, und weit unten glitzert der Lago Maggiore. Der Bergweg (früher offenbar blau-weiss markiert, heute rot-weiss übertüncht) geht unter der Felsflanke der Cima dell'Uomo durch und man gelangt an den Fuss des Gipfelaufbaus. Den Wegspuren folgend erreicht man ein Couloir, in welchem man hie und da etwas klettern muss. Es gibt Sicherungen (Eisentritte in den Felsen). Die Schwierigkeit taxiere ich mit T4 I-II.

Hat man einmal das Couloir überwunden, geht es über die Gipfelfläche zum Gipfelkreuz bzw. zum Gipfelsteinmann.

Die Aussicht war wieder einmal grandios. Hervorstechend sind natürlich die nahen Gipfel des Madone und des Pizzo di Vogorno. Unten liegt die Capanna Borgna. Im Dunst verschwinden die Berge des Luganese sowie des nahen Piemont. Im Norden und Westen schaut man an die höchsten Alpengipfel des Wallis, des Kantons Bern und des Kantons Uri.

Abstieg auch dem selben Weg.

Tourengänger: johnny68

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»