Jennwand (2962m) - der Marmorberg


Publiziert von ADI , 25. Oktober 2017 um 11:47. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Italien » Trentino-Südtirol
Tour Datum:14 Oktober 2017
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: L
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Mountainbike Schwierigkeit: WS - Gut fahrbar
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1560 m
Abstieg: 1560 m
Strecke:Laas-Obermühlen-Tarneller Wald-P(auf 1400m)-Kortscher Wald-Wandhütte-Göflaner See-Gipfel (15,8 km))
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Über die SS 38 nach Laas, Auffahrt über die kleine Fahrstrasse zum kleinen P Platzeng auf knapp 1400 Meter Höhe(WW 10).
Unterkunftmöglichkeiten:Vinschgau
Kartennummer:Kompass Nr. 670 Karte 2 1:25000; Tabacco Nr. 045 (Latsch, Martell, Schlanders - 1:25.000)

Warum auf eine Jennwand(Croda Jenne) steigen, wenn's gleich dahinter einen um 343m höheren 3oooer gibt?

Die Antwort ist einfach: weil die Tour echt lohnend ist, der Berg rel. unbekannt, das Gestein faszinierend und der Tiefblick ins Vinschgau einfach***** verdient.....und die halbe Strecke des Weges mit dem MTB bewältigt werden kann, über eine schneeweiße "Marmorstrasse".

Schon lange wollte ich da mal hoch, jetzt hat's bei AKW endlich mal geklappt.
Von Laas aus geht eine kleine Teerstrasse hoch zum Weiler Tarnell.
Nun nicht nach Tarnell fahren, sondern am Strassenknick scharf links weiter hoch bis ca. 1400m, P linkerhand der Strasse, wo der WW zur Göflaner Alm hochgeht.
Nun weiter schöne 700 HM mit dem Bike, auf bester, schneeweißer Marmorstrasse hoch bis zum Göflaner Marmorbruch, dort Bikedepot.



Kettengesichert geht's weiter hoch über eine Felsstufe nach Süden zum Göflaner See.
Der See wirkt eher wie eine austrocknende Lacke.....nicht sehr beeindruckend.
Weiter nach Westen hoch(bez.) über einen guten Steig zur Scharte und nach rechts hoch leicht zum großen Gipfelkreuz(1964).
Wenn man sich rechts hält kann man sogar etwas kraxeln(I).

Oben, dann eine schöne Rundsicht, nach Süden leider von der Orgelspitze verdeckt, absolut spektakulärer Tieflick!!

Mein Bergfreund Gero startet vom P unten zu Fuß(!)....ich natürlich, wie gewohnt mit dem Bike.....Spass haben wir beide.

FAZIT:

Mega lohnende Tour, vielleicht besser jedoch im Sommer, weil man da mehr Sonne hat.
Sicherlich auch lohnend ist der leichte Ostgrat(I).... eine Route dann für's nächste Mal.
Schärfer und auch ausgesetzter ist der Westgrat(III).
Meiner Meinung nach unentbehrlich: das MTB!
Ohne Radl möchte ich diesen Berg nicht angehen.....eine ideale BIKE-HIKE Unternehmung.


Tourengänger: ADI, gero

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 37799.gpx Von Tarnell auf die Jennwand

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

DiAmanditi hat gesagt:
Gesendet am 25. Oktober 2017 um 16:27
Endlich! Die Jennwand auf hikr! Ich habe mir den Berg auch schon öfters angeschaut und freue mich, dass es jetzt endlich den ersten Bericht dazu gibt. Scheint ja ein wunderschöner Geheimtipp zu sein. Herzlichen Glückwunsch zur Jennwand!

Viele Grüße, Arne

ADI hat gesagt: RE:
Gesendet am 25. Oktober 2017 um 20:55
Hallo Arne!

Danke für Deinen netten Kommentar!
Ja.....unzählige Male bin ich schon den Vinschgau runtergedüst....immer im Blick: die schöne Jennwand.....
Oft hab ich mir die Tour vorgenommen.....man muß es halt auch mal machen.
Schee war's.....war nicht zum letzten Mal dort.

Beste Grüße!

ADI


Kommentar hinzufügen»