Sonnige Herbstwanderung im Oberbaselbiet


Publiziert von Baeremanni Pro , 15. Oktober 2017 um 21:16.

Region: Welt » Schweiz » Basel Land
Tour Datum:14 Oktober 2017
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BL   CH-SO 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 585 m
Abstieg: 801 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ÖV bis Langenbruck Passhöhe
Zufahrt zum Ankunftspunkt:ÖV ab Waldenburg
Kartennummer:T223 Olten

Man Wanderkamerad Werner machte am SAC-Stamm am Freitagabend den Vorschlag zur "Waldweid" in der Region Waldenburg zu Wandern. Gerne nahm ich das Angebot an.
So kam, dass wir uns am Samstagmorgen (für einmal nicht allzu früh) im Zug nach Solothurn und weiter nach Balsthal trafen. Das Postauto brachte uns dann auch noch auf die Passhöhe des Ober-Hauenstein. Bereits ist es 11:00 h, eine eher ungewohnte Startzeit für uns.
Nun erst ein paar Meter auf der Passstrasse zu P.721. Jetzt ging es gleich richtig zur Sache. In ungezählten ZickZacks rassig hoch zu P.861 (Luftlinie ca. 1 km). Weiter stetig steigend auf dem Grat des Helfenberge zum Bilsteinberg mit 1127 MüM. Nun wieder bergab und stets nahe der Kantonsgrenze SO/BL nach der Siedlung P.998.
Weiter zu P.1008. Hier erst einmal Mittagsrast, anschliessend weiter und auf dem Fahrweg zur Scheune bei P1062. Wir folgen einer Fahrspur und gehen dann kurz vor dem Chellenchöpfli an den Waldrand. Noch wenige steile Meter und wir stehen auf diesem exponierten Punkt mit einer fantastischen Aussicht. Nach kurzer Rast und Fotohalt nun nordwärts über die Wiese und hoch zur Hindere Egg, mit 1168 MüM der höchste Punkt des Kantons Baselland. Nach kurzem Studium der Orientierungstafel ziehen wir weiter und in einem spitzen Bogen durch den Wald hinunter zum Flurweg von der Wasserfallenbahn herkommend. Noch rund 20 Minuten zum Bergrestaurant Waldweid.
Trotz enorm vielen Gästen kamen wir zu einer feinen Bratwurst vom Wildschwein mit Pommes. Logisch, auch ein Bier gehörte dazu. Fein wars. Ich war übrigens zum ersten Mal hier.
Nach dem ausgiebigen Halt führt mich Werner weiter. Nein nicht direkt nach Waldenburg hinunter, sondern über den langgezogenen schmalen Grat zur Richtifluh. Jurawandern par Excellence. Bis zu P. 687 immer auf relativ schmalen Grat stetig absteigend, nun aber auf dem zur  Aussichtskanzel führenden recht breiten Weg entlang des Hanges hinunter zu P.631. Nun zum krönenden Abschluss ein steiler Abstieg auf asphaltierter Strasse hinunter nach Waldenburg. Nun noch ein rechtes Stück Weg bis zum Bahnhof. Praktisch gleichzeitig mit uns traf dann auch das Postauto ein, so dass wir direkt wieder heim zu fahren konnten.
Danke an meinen Kameraden Werner für die Idee und Führung zu dieser feinen Wanderung.

Tourengänger: Baeremanni


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»