Trampelpfade am Üetliberg: Bliggisweidpfad auf der Stalliker Seite


Publiziert von Uto869 Pro , 11. Oktober 2017 um 19:57.

Region: Welt » Schweiz » Zürich
Tour Datum:11 Oktober 2017
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Albiskette - Höhronen   CH-ZH 
Zeitbedarf: 1:30
Aufstieg: 360 m
Abstieg: 230 m
Strecke:Adliswil/Stallikon: Adliswil - Felsenegg - Bleiggisweid - Gamlikon
Zufahrt zum Ausgangspunkt:S4, Adliswil
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bus235, Stallikon/Gamlikon oder Stallikon/Aegerten
Kartennummer:LK 1:25'000, Blatt 1111 (Albis)

Zugegeben: Hier geht’s nicht wirklich um den Üetliberg und auch nicht um ganz echte Trampelpfade … Aber weil’s heute so schön war, will ich auf eine Herbstwanderung in Stadtnähe hinweisen, die auch anderen Üetli-Pfädli-Leuten gefallen könnte. Vom Bahnhof Adliswil bin ich auf dem Wanderweg zur Felsenegg aufgestiegen. Eine knappe Dreiviertelstunde, dann ist man eingelaufen und hat die Pflicht punkto Training schon einigermassen erfüllt - und die Kür kann kommen. Vom TV-Turm das Strässchen wests ei t s abwärts, quer über die Güterstrasse (Bald er n/Felsenegg) - und, v oil à, ein schöner, gepflegter Pfad wartet darauf, entdeckt zu werden. Zuerst führt dieser ziemlich steil abwärts (darum, und nur darum, T3-) zu Punkt 735. Dann wendet er sich nordwärts durch den ETH-Forschungswald zur ETH-Hütte (in der Karte eingezeichnet) und zur Bliggisweid (T2). Ganz ähnlich dem Coiffeurpfad am Üetliberg bleibt dann der Bliggisweidpfad (wirklich ein unterhaltener Pfad, etwas mehr als ein blosser Trampelpfad) immer auf etwa gleicher Höhe - bis zum Ort östlich von Punkt 757, wo er in den Wanderweg mündet, der von Baldern herkommt. Dem Wanderweg bin ich dann nach Gamlikon gefolgt, habe dort das Postauto genommen und war im Nu wieder in der Stadt. Eine wunderschöne Herbstwanderung auf der Sonnenseite des Albiskamms mit einem wenig bekannten Pfädlileckerbissen als Dreingabe. Nicht schwierig, auch nicht schwierig zu finden, aber etwas heikel im Abstieg zu Punkt 735. Die feuchten Wurzeln verlangen Vorsicht. - Wer partout mehr Action und einen höheren Schwierigkeitsgrad möchte, kann zu Punkt 757 aufsteigen und von dort über den Rippenkamm fädig nach Gamlikon absteigen. Ich hab’ das auch schon mal gemacht. Einen Pfad gibt’s da nicht, aber Begehungsspuren und Markierungen der ETH-Forstleute. Die Felsen, die in der Karte eingezeichnet sind, gibt’s auch in Wirklichkeit - also viel Vorsicht (T4+).

Tourengänger: Uto869

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

westi Pro hat gesagt: Tatsächlich...
Gesendet am 12. Oktober 2017 um 06:00
...toller Weg, auf den ich eher mal durch Zufall gestoßen bin. Und der Aufstieg ab Adliswil ist für uns immer guter Warm Up, wenn die Wandersaison wieder los geht. Danke für den Bericht :-).

Gruss,
Westi


Kommentar hinzufügen»