Ostwärts 2: Langenthal - Brittnau-Wikon


Publiziert von Baeremanni Pro , 1. April 2009 um 21:32.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Oberaargau
Tour Datum: 7 März 2009
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE   CH-AG   CH-LU 
Zeitbedarf: 4:45
Aufstieg: 394 m
Abstieg: 421 m
Strecke:Langenthal - Brittnau
Zufahrt zum Ausgangspunkt:öV (SBB) nach Langenthal
Zufahrt zum Ankunftspunkt:öV (SBB) ab Brittnau-Wikon
Unterkunftmöglichkeiten:Tagestour, Uebernachtungen an Start- wie Zielort möglich
Kartennummer:T 234 Willisau, T 224 Olten

Dies ist die Fortsetzung der Wanderung unter dem Titel "Ostwärts 1" vom 1.3. 2009

Auf dem Bahnhofvorplatz orientieren wir uns, dh. mein Kamerad Hansruedi und der Schreiberling am Wanderwegweiser und schlagen den Weg nach St. Urban ein. Erst etwas durch die Stadt, aber schon bald entlang der "Langete". Links des Weges ist ein Teil der sogenannten"Wässermatten". Diese Wiesen wurden mit Wasser aus der Langeten vorsätzlich periodisch überflutet, vorallem wenn der Bach Hochwasser führte. So gelangte mitgerissener Humus auf die Flächen und düngten diese. Die Bilder zeigen einige dazu notwendige Installationen am Wasserlauf.. Bei P. 463 überqueren wir die Langete. Erst leicht steigend kurz durch Wald, dann dem Waldrand entlang. Da im Schiesstand scharf geschossen wurde, müssen wir eine kleinere Umgehung der Gefahrenzone durch den Wald machen. Wohl etwas, dass ausschliesslich in der Schweiz passieren wird. Wieder zum Wald hinaus sehen wir die Türme des ehemaligen Klosters St. Urban ( heute psych. Klinik). Wir betreten für kurze Zeit Luzerner Boden und befinden uns im Tal der Rot. Bei Punkt 422 kommen wir in den Kanton Aargau und steigen auf Waldstrassen den Wald hoch. Nach P. 545 geht es wieder leicht bergab. Entlang dem Waldrand, später über Wiesen kommen wir an das Flüsschen "Pfaffnern" auf ca. 460 MüM. Nun wieder zügig hinauf zum ob. Sennhof auf 495 MüM. Und natürlich schon wieder hinunter zum "Wilibach" auf 465 MüM. Wieder hinauf bis zum P.515, bzw. noch etwas höher. Die grosse Waldwiese trägt den lustigen Namen "Fröschegülle", wer gab wohl den Namen? Nun hinunter ins Wiggertal nach Brittnau auf 445 MüM und durch das Dorf hindurch in Mitte des Tales zur Station Brittnau-Wikon.
Keine spektakuläre Wanderung, aber landschaftlich recht interessant. Wir schneiden bzw. übersteigen ja die Höhenzüge des Mittelandes quer, so dass sich doch einige Höhenmeter zusammenläppern. Der an schattigen Stellen immer noch liegende Schnee machte das Wandern ein paar Mal eher mühsam.

Die Regionsbezeichnung Bern Mitteland stimmt leider nicht genau, zutreffen würde eher Oberaargau, Luzerner Rottal und Berner Aargau

Fortsetzung folgt in Ostwärts 3


Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»