Über Les Recardets zum Gros Brun (Schopfenspitz)


Publiziert von poudrieres , 3. Oktober 2017 um 06:08.

Region: Welt » Schweiz » Freiburg
Tour Datum: 1 Oktober 2017
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-FR 
Zeitbedarf: 8:30
Aufstieg: 1238 m
Abstieg: 1238 m
Strecke:15.89km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit Postauto oder PW.
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Les Recardets (1865m) - Pointe de Bremingard (1921m) - Patraflon (1916m) - Pointe de Balachaux (1977m) - Gros Brun (2104m).
Der Zustieg über die Rippa zu Les Recardets wurde bisher nur von lorenzo dokumentiert, dem man wohl mit Recht eine gewisse Neigung zu exotischeren und wenig begangenen Routen nachsagen kann. Aber nur wer sich dort durch den Bergwald schlägt, kann eine wirklich vollständige Breccurunde in sein Tourenbuch eintragen.
Die östlichen Ausläufer der Les Recardets mit P.1728.
Vom Sattel auf der Rippa bei P.1489 sieht der Parcours so "zuwachsen" aus, dass ich mich heute nicht ins nasse Unterholz stürze, sondern lieber aufrecht durch die SO-seitigen grasigen Hänge unter P.1728 zum Grat aufsteige.

Von Schwarzsee Bad aus erschliesst ein steil angelegter Fahrweg den Breccaschlund. Bei P.1134 biege ich zur Ahornen ab und steige an dieser vorbei zu P.1412 auf. Von dort führt ein Ziehweg unter einen Einschnitt in der Rippa westlich von P.1489. Rotary-Treppen helfen über eine Felsstufe, danach führt der Weg in steilen Kehren in den Sattel und auf der SO-Seite wieder hinab zur Unteri Rippa.
Hier nehme ich den Weg zum Col du Chamois, biege aber vor der Oberi Rippa an einer Gehölzgruppe zu P.1728 ab. Entlang einer aufsteilenden grasigen Rinne erreiche ich schliesslich den baumgestandenen Grat westlich von P.1728. Ich folge Wildspuren, die den Bäumen auf der Gratlinie meist SO- und selten NW-seitig ausweichen - die NW-Seite des Grates ist einfach deutlich steiler.
Blick vom Schopfenspitz zur Pointe de Balachaux.
Bereits im Aufstieg sieht man die Schlüsselstelle unter dem Kreuz (1833m). Rechts der Felsstufe auf der Gratlinie beginnt eine gross gestufte, schmale und steile grüne Treppe, begleitet von jungen Fichten. Diese scheint jedoch auch von Wildtieren nur selten benutzt zu werden. Ich schliesse mich den Spuren der Mehrheit an, quere nach rechts unter einer Felsstufe auf den NW-Ausläufer, steige kurz auf diesem auf und quere dann auf einem schmalen Band wieder nach rechts auf den Grat westlich der Kuppe (1833m).
Am Kreuz beginnt eine deutliche Spur, die über P.1865 bis zur Pointe de Bremingard führt. Die Fichten in Einsattelung zwischen P.1865 und der Pointe de Bremingard stehen wunderbar geordnet entweder rechts oder links der Spur. Nach P.1884 wird der Grat kurz noch einmal etwas schmal und felsdurchsetzt, bevor kurz darauf die Pointe de Bremingard erreicht ist.
Schopfenspitz / Gros Brun und Maischüpfenspitz.
Spuren führen von dort zum Col du Chamois, ein markierter Bergweg weiter über den Patraflon und die Pointe de Balachaux zum Gros Brun (Schopenspitz). Nach Abstieg vom Sattel bei P.2015 durch den Gemskessel zur Combi folge ich dem schönen Bergweg am Türmli entlang zur Stierenberg, der den durch Fahrwege erschlossenen Talgrund meidet. Die Unter Bödeli hat leider schon zu und so bleibt mir nur noch der Abstieg nach Schwarzsee Bad.
Bemerkungen: Der Rippa-Grat ab P.1489 erfordert wegen der vielen Bäume ein ausgeprägtes Durchsetzungsvermögen - siehe *Bericht von lorenzo.

Route: Schwarzsee Bad - Ahornen - Unteri Rippa - (P.1728) - Les Recardets - Pointe de Bremingard - Patraflon - Pointe de Balachaux - Gros Brun - P.2015 - Combi - Rippetli - Stierenberg - Unter Bödeli - P.1051 - Schwarzsee Bad.
Karte: SwissTopo.
Breccaschlund westlich des Euschelspasses.
Variante: Weiter entlang des Grats über Chörblispitz und Spitzflue.
Orientierung: Längere Passagen auf Spuren bzw. weglos, sonst markierte Wanderwege.
Schwierigkeit: Zustieg über SO-Flanke zum Grat unweit P.1728 T4+. Weiter entlang des Grats bis P.1865 T4-T5. Übergang zur Pointe de Bremingard T3-T4, weiter bis zum Gros Brun T2-T3. Ansonsten T1-T2 (etwas schwieriger im Abstieg in den Gemskessel und im Felssturzgelände am Türmli).
Bedingungen: Nass.
Ausrüstung: Bergwanderausrüstung, Pickel.
Parkmöglichkeit: Schwarzsee.
Literatur: Freiburg; Daniel Anker, Manuel Haas; SAC-Verlag.


Tourengänger: poudrieres

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 37414.gpx Les Recardets
 37415.kml Les Recardets (KML)

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»